Mag. Lubomir Matera

Vorarlbergs Kunstturner-Landestrainer seit 2005.
Seit 2007 auch ÖFT-Nachwuchskadertrainer.

.
.
Der ehemalige tschechische Nationalteam-Turner (WM-
Teilnehmer 1999, 2001 und 2003) kam auf Empfehlung von
Nationaltrainer Mag. Petr
Koudela 2005 nach Vorarlberg.
.
Das erwies sich als Volltreffer: Seine Trainingsgruppe nähert sich derzeit in Riesentempo dem Eliteniveau - oder ist dort bereits an-
gelangt. Da ein Großteil der österreichischen Nachwuchs- und Ju-
niorenkaderturner aus dem Ländle stammt, war Materas Berufung
als ÖFT-Trainer die logische Folge.
.
Auch darüber hinaus hinterlässt der
Brünner Sportuni-Absolvent wesent-
liche Spuren: 95% des aktuellen
ÖFT-Pflicht-Wettkampfprogrammes
stammen aus seiner Feder.
.
Spitzname: Bart. Kontakt: lubomir.matera@sportservice-v.at
Geburtstag: 8. Dezember 1978. Sternzeichen: Schütze.
Geburtsort: Zlin (CZ). Wohn- und Trainingsort: Dornbirn.
Größe: 178 cm. Gewicht: 72 kg. Haare: Braun. Augen: Blau.
.
Ausbildung: Absolvent des Studiums für Sport und Mathematik
Ausbildung: an der Masaryk-Universität Brno (CZ).
Hobbies: "Eishockey, Tennis, Fußball".
Lieblingsessen: "Twister von KFC".
Lieblingsgetränk: "Jederweis (ich bin ein Tschecher)" *g*
Sportvorbilder: "Jaromir Jagr, Roger Federer, Vitali Scherbo".
.
.
Das "gefällt" ihm am Turnen besonders:
   "Wenn du eine Woche nicht im Training
   warst, musst du die nächsten drei Wo-
   chen doppelt so hart trainieren, um die
   verlorene Form wieder zurück zu holen".
.
Aktuelles Sportziel: "Die Jungs mit Gesund-
   heit und Spaß immer gut zum nächsten
   Training bringen".
Langfristiges Sportziel: "Olympische Spiele
   2016 in Rio de Janeiro".
.
Persönlicher Background: "Als ich 10 Jahre
   alt war, hat mich Petr (Koudela, Anm.)
   nach Brno, 100 km von Zlin entfernt, ge-
   bracht. Dort habe ich 15 Jahre lang trai-
   niert, studiert und gewohnt. Mein letzter
   Wettkampf war die tschechische Meis-
   terschaft 2004, ich wurde im Mehrkampf
   Zweiter hinter Martin Konecny".
.
   
.

Die Sponsoren, Partner und Ausrüster des ÖFT: