Main area
.

Das bringt 2020 für Österreichs Rhythmische Gymnastik!

Das bringt 2020 für Österreichs Rhythmische Gymnastik!

2020 – ein schwerer Weg für die Olympia-Qualifikation...

Tokio 2020 steht vor der Tür: Nicol Ruprecht wird alles versuchen, ihr Ticket für ihre zweite Teilnahme an den Olympischen Spielen nach Rio 2016 zu lösen!

Ein wahrer Wettkampfmarathon erwartet uns.

Österreichische Einzel- und Gruppen-Staatsmeisterschaften, sowie die ÖFT-Jugend- und Bundesmeisterschaften, mit über 500 Gymnastinnen aus allen Bundesländern, Europameisterschaften, zahlreichen Internationale Turniere wie Weltcups, Grand Prix, Challenger Cups, Kontroll- und Sichtungswettkämpfe erfordern viel Einsatz und Disziplin, eine reibungslose Organisation und fehlerfreie Koordination aller Involvierten.

Die Grand Prix-Serie startet bereit Anfang Februar in Moskau, alle vier Weltcup-Qualifikationsturniere finden hintereinander im April statt: Pesaro/ITA, Sofia/BUL, Tashkent/UZB und erneut Baku/AZE – vier Wochen nonstop.

Im Mai sind wir bei den Europameisterschaften in Kiev/UKR. Wir werden alle Kategorien beschicken: Elite Einzel (dritte und letzte Olympia-Qualifikationsrunde), Elite-Gruppe und Juniorinnen-Einzel-Team.

Neue Energie und Motivation dank der "neuen" Trainingshalle!

Nach 22 Monaten ohne adäquater Trainingshalle für unser Team, haben wir seit Juli 2019 zum ersten Mal unser „eigenes“ Trainingszentrum zur Verfügung. Tag und Nacht, sieben Tage die Woche. Das Bundesleistungszentrum für Rhythmische Gymnastik ist jetzt in Wien Stadlau zu Hause.

Somit können wir an der Umsetzung unserer hochgesteckten Ziele mit voller Kraft arbeiten:

  • Nicol Ruprecht versucht ihren Traum von Tokio zu verwirklichen.
  • Die Elite-Gruppe, unter der Leitung von Natalia Stsiapnava, strebt die Top 15 bei der EM an.
  • Das neu formierte Juniorinnen-Team kämpft sich in die Top 20 zurück.

Besonderes Augenmerk legen wir auf unsere "Olympic Hopes 2024". Der leistungsstarke Jahrgang 2007 wird speziell gefördert, um die realistische Qualifikations-Chance für die Youth-Olympic-Games 2022 wahren zu können.

Über 50 Gymnastinnen aus 6 Bundesländer (Niederösterreich, Oberösterreich, Steiermark, Tirol, Vorarlberg und Wien) wurden auf Grund der Wettkampfergebnisse und der Kadersichtung eingeteilt in:

  • Nationalkader Einzel (Jahrgang 2004 und älter)
  • Nationalkader Gruppe / (Jahrgang 2004 und älter)
  • Juniorinnen-Kader / Olympic Hopes 2024 (Jahrgang 2005-2008)
  • Nachwuchskader/Stützpunkttraining Olympic Hopes 2028

Unser RG-Jahr startet am 2. Jänner mit dem Kadertraining im BLZ Wien Stadlau.

Neue (Wieder-)Aufbauprogramme

Durch neue Aufbauprogramme in der Nachwuchsarbeit unter der Leitung von Nationaltrainerin Luchia Egermann und unserer Nachwuchs-Verantwortlichen Ksenia Grigorian, weiters durch gezielte Fortbildungs-Maßnahmen für Athletinnen und TrainerInnen (seit November 2019 bietet der ÖFT monatliche RG-Fort- und Weiterbildungskurse an), werden wir versuchen, die schwierigen fast zwei Jahre ohne geeignete Trainingsstätte und die damit verbundene hohe Dropout-Rate im Nachwuchsbereich auszugleichen, international wieder aufzuholen und unser Top-Niveau zu verbessern.

Mein Dank gilt im Besonderen den Förderstellen und Sponsoren, unseren Trainerinnen, Kampfrichterinnen, Funktionär/inn/en, den Gymnastinnen und ihren Eltern für ihren Einsatz und ihre Unterstützung für die Rhythmische Gymnastik in Österreich: Wir haben ein neues Zuhause in Stadlau, wir können in Ruhe im BLZ arbeiten. Wir haben jetzt die Möglichkeit, unsere Visionen für die Zukunft umzusetzen:

Wir sind ein tolles Team, wir sind das RG-Team Austria!

Gabriela Welkow-Jusek
ÖFT-Sportdirektorin Rhythmische Gymnastik


zurück