Main area
.

Gymnastin Julia Meder 26. der Universiade

Gymnastin Julia Meder 26. der Universiade

Österreichs Rhythmische-Gymnastik-Vizestaatsmeisterin Julia Meder gelang bei der Universiade ein solider Mehrkampf, in den sich allerdings ein paar „Unsauberkeiten“ einschlichen.

Dies bedeutete für die 22-jährige Grazer Pädagogik-Studentin am Ende in Neapel den 26. Rang im 32-köpfigen Feld aus ebenso vielen Ländern aller Kontinente.

Es gewann Russlands mehrfache Weltcupsiegerin Ekaterina Selezneva vor Zohra Aghamirova aus Aserbaidschan und der US-Amerikanerin Laura Zeng.

„Im Großen und Ganzen bin ich mit meiner Leistung auf der Fläche zufrieden“, betonte Julia Meder nach ihrem Wettkampf, der sich über zwei Tage erstreckt hatte, und ergänzt: „Besonders die Keulenkür ist mir ausgezeichnet gelungen (Platz 22, Anm.), sonst haben sich leider auch einige kleine Unsauberkeiten eingeschlichen. Doch ich habe mein Antreten hier wirklich genossen. Es war außerdem spannend, einmal abseits der Gymnastikhalle auch andere Sportarten mitzuerleben und österreichische Kolleginnen und Kollegen anzufeuern, mit ihnen mizufiebern. Es war mir eine Ehre, hier teilnehmen zu dürfen und ich habe mich rundum wohlgefühlt.“

Universiade-Ergebnisse Rhythmische Gymnastik 2019



zurück