Main area
.

Jetzt offiziell geehrt: Die ÖFT-Sportler des Jahres!

V.l.: Vinzenz Höck, Nicol Ruprecht, Friedrich Manseder

Beim ÖFT-Neujahrstreffen am 19. Jänner in Wien waren Nicol Ruprecht und Vinzenz Höck - am Foto mit ÖFT-Präsident Prof. Friedrich Manseder - die Ehrengäste.

Das ÖFT-Neujahrstreffen fand zum zweiten Mal in der "10er-Marie" in Ottakring statt und war wieder ein gemütlicher Abend für den engsten internen ÖFT-Kreis: Vorstand, Spartenleiter/innen, Landesverbandspräsidenten, Mitarbeiter/innen, Ehrenmitglieder.  In ungezwungener Atmosphäre gab es viel Gelegenheit zum Pläne schmieden, Fachsimpeln und einfach "nur Plaudern"...

Zum Auftakt des Neujahrstreffens berichtete Präsident Friedrich Manseder im offiziellen Teil über das abgelaufene ÖFT-Jahr 2017. Hier seine Stichwortliste:

Größte internationale ÖFT-Erfolge 2017:

  • Nicol Ruprecht: Platz 4 im RG-Weltcup, Platz 11 bei den World Games, Qualifikation für das WM-Finale der WM (mit gebrochenem Finger).
  • Vinzenz Höck: Plätze 2, 4 und 10 bei Weltcup-Meetings an den Ringen, damit Zweiter im Gesamtweltcup zu Jahresende. Als 17. der WM mit einer kleinen Unsicherheit nur um 3 Zehntelpunkte am Finale vorbei.
  • Florentina Gruber, Victoria Loidl, Melanie Trautenberger: Erstes Jahr in der Sportakrobatik-Eliteklasse, Siebente der EM und Siegerinnen im Gesamtweltcup.
  • Jasmin Mader: Kunstturnerinnen-Weltcup-Achte in Paris, Finalistin der Universiade in Taipeh, beste österreichische Mehrkampf-WM-Platzierung seit mehr als 40 Jahren.
  • Michael Fussenegger: Plätze 4 und 7 bei Weltcup-Meetings an den ringen, zu Jahresende Sechster der Gesamtweltcup-Wertung.
  • The Freaks vom ATV St. Valentin: Goldmedaille bei der „FIG Gym For Life World Challenge“, der offiziellen Weltmeisterschaft im Gruppenturnen.

70 Jahre ÖFT (1947-2017):

  • Anstelle von offiziellen Feierlichkeiten o.ä. wurde von Dr. Gabi Jahn eine sehr gelungene ORF-Dokumentation erstellt und mehrfach ausgestrahlt.

Das ÖFT-„Pflichtprogramm“:

  • Insgesamt fanden 13 getrennt organisierte Österreichische ÖFT- Meisterschaften 223x wurden in Einzel- und Team-Bewerben Sieger/innen geehrt (insgesamt 562 vergebene Goldmedaillen). Diese ÖFT-Staatsmeister und Meister 2017 kommen aus allen 9 Bundesländern und aus 68 verschiedenen Vereinen. Fast ein Viertel aller Siege (23 %) ging nach Vorarlberg, an zweiter Stelle der Erfolgs-Statistik liegt Niederösterreich (20 %), an dritter Tirol (18 %).
  • In allen ÖFT-Sparten wurden die ÖFT-Kader vom Nachwuchs bis zur Elite betreut. Insgesamt hat der ÖFT zurzeit knapp 200 Kadermitglieder.
  • Teilnahme an Welt- und/oder Europameisterschaften, Weltcups und zahlreichen internationalen Meetings im Kunstturnen, in Rhythmischer Gymnastik, im Trampolinspringen, in der Sportakrobatik, Sportaerobic und im Rope Skipping (Team-Turnen hat nur alle 2 Jahre die EM).

2017 neu: Die „ÖFT-Akademie“:

  • Alle Aus- und Weiterbildungs-Kurse, -Seminare, -Workshops usw. des ÖFT werden seit dem Vorjahr unter der einheitlichen Marke der“ÖFT-Akademie“ präsentiert und angeboten. Es gibt darüber hinaus zahlreiche neue Kurse. Der Erfolg gibt bereits jetzt Recht.

2017 neu: Die ÖFT-Website

  • Im Herbst startete die völlig neu und zeitgemäß gestaltete ÖFT-Website und sie kommt sehr gut an. Mit über 10.000 Seiten-Likes in Facebook zählt der ÖFT auch hier zu den stärksten österreichischen Sportverbänden.

Turn10-Vertrag mit Deutschland.

  • Das österreichische Turn10-Programm kommt ab 2018 in ganz Deutschland zum Einsatz. Der Vertrag dazu wurde im Herbst 2017 im Rahmen des DTB-Verbandstags abgeschlossen.

Der ÖFT ist gewachsen.

  • Im Jahr 2017 sind in fünf Bundesländern (Wien, NÖ, Burgenland, Steiermark, Vorarlberg) sieben neue Mitgliedsvereine dazu gekommen.

zurück