Main area
.

"New Love Stadlau": ÖFT-RG-Kadersichtung im "neuen" Bundesleistungszentrum!

Erstmals im BLZ in Wien-Stadlau fand am Nationalfeiertag die jährliche „ÖFT-Kadersichtung Rhythmische Gymnastik“ statt. 52 talentierte Mädchen der Jahrgänge 2010 bis 2004 aus fünf Bundesländern beteiligten sich am "Selection Day" und ließen sich testen. Sportdirektorin Gabriela Welkow-Jusek: „Wir stehen vor einem fast kompletten Nachwuchs-Neustart – aber mit immens viel Potenzial. Das nenne ich Fortschritt!“

Fast jeder, der die „neue“ Trainingshalle des RG-Nationalteams in 1220 Wien das erste Mal betritt, rümpft zuerst die Nase. Denn diese ehemalige Industriehalle ist alt, objektiv hässlich und in die Jahre gekommen. Doch der Gesichtsausdruck jeder RG-Insiderin wechselt dann gleich darauf wieder zur lächelnden Zufriedenheit. Denn es handelt sich derzeit trotzdem um die eindeutig beste Trainingsstätte dieses Sports in Österreich: Groß genug, hoch genug und rund um die Uhr exklusiv verfügbar. Das gibt es sonst nirgendwo.

Kein Wunder also, dass der Zug nach Wien bei allen Top-Zukunftshoffnungen seit Beginn der Trainingsmöglichkeit im Bundesleistungszentrum mit Beginn dieses Schuljahres gewaltig gewachsen ist. Wir erinnern uns: davor hatte selbst das Elite-Nationalteam rund um Olympia-Teilnehmerin Nicol Ruprecht mehrere Jahre lang keine optimalen Rahmenbedingungen, weil zumindest einer der drei Parameter Größe-Höhe-Verfügbarkeit fehlte.

Noch einmal ÖFT-RG-Sportdirektorin Gabriela Welkow-Jusek: "Die Mädchen wurden bei der Sichtung in drei Gruppen eingeteilt. Nach jeder Gruppe haben wir mit ihnen und den Heimtrainerinnen gesprochen und festgelegt, was wir erwarten und wie wir weiter vorgehen werden. In Summe ist das Niveau wirklich gut, auch wenn bei der Basisarbeit in den Vereinen noch immer zu viele Fehler passieren. Doch alle sehen das ein und wir werden die Mankos in den kommenden beiden Jahren sicher aufarbeiten können. Auf uns alle wartet viel Arbeit. Aber seit heute wünschen sich fast alle diese kleinen Mädels aus den Bundesländern - und es sind riesige Mega-Talente dabei -, dass sie nach Wien übersiedeln und hier trainieren dürfen!



zurück