Main area
.

Nicol Ruprecht offiziell als "Shooting Star" der EM Rhythmische Gymnastik ausgezeichnet!

Nicol Ruprecht offiziell als

Am Ende der Gymnastik-Europameisterschaft in Baku erhielt Österreichs Nicol Ruprecht den offiziellen „Shooting Star Award“. Dieser Preis wird von der veranstaltenden Europäischen Turnunion UEG und Sponsorpartner „Smart Scoring“ einer (1) Sportlerin zuerkannt, die aufgrund ihrer Leistung und Biografie besonders inspiriert.

Mit Tränen in den Augen meinte Nicol Ruprecht bei der persönlichen Übergabe: „Das ist fantastisch. Ich habe das wirklich nicht erwartet und bedanke mich herzlich!“

Dieser im Vorjahr erstmals eingeführte Ehrenpreis holt eine Gymnastin mit einem außergewöhnlichen Hintergrund ins internationale Rampenlicht. Jemand, der eine Inspiration und ein Vorbild sowohl für die zukünftige Sportgeneration wie auch die allgemeine Öffentlichkeit darstellt.

Aus der Laudatio für die mit 26 Jahren älteste Teilnehmerin der heurigen Europameisterschaft: „Ruprecht begann 2001 mit der Rhythmischen Gymnastik, ihr erstes großes internationales Ereignis war die Weltmeisterschaft 2009. Seit damals hat sie an vielen Europa- und Weltmeisterschaften teilgenommen (16x, Anm.d.ÖFT) und erreichte ihren olympischen Traum mit der Teilnahme in Rio 2016. …

Eine Fußverletzung behinderte sie bei der Europameisterschaft im letzten Jahr, doch sie kämpfte sich durch und finishte als 15. des Mehrkampfs, ihrer bis jetzt besten Platzierung. Seit 2013 ist sie die unbestrittene Meisterin Österreichs, hat den nationalen Mehrkampftitel sieben Jahre hintereinander gewonnen. Heuer steigerte sie sogar ihre persönlichen Bestwerte. Nici, unter dieser liebevollen Bezeichnung kennt man sie, ist eine Inspiration und ein Vorbild für viele junge Gymnastinnen.“

Der „Shooting Star“-Award tröstet Nicol Ruprecht ein wenig darüber hinweg, dass die EM 2019 für sie ansonsten enttäuschend verlief: Im Vierkampf auf dem 19. Rang, verpasste die in Wien lebende Tirolerin trotzdem das im kommenden Jahr ausgetragene Top-24-Mehrkampffinale. Denn für dieses wurde eine Drei-Beste-Gerätewertung heran gezogen, in der Ruprecht nur als 28. rangierte.

Im Hinblick auf die angestrebte Olympia-Teilnahme in Tokio fällt Ruprecht somit um die im Zeitablauf letzte der verschiedenen Qualifikationschancen um: Bei den fünf kontinentalen Meisterschaften 2020 wird jeweils einer (1) der insgesamt 26 Olympia-Startplätze 2020 vergeben. Um diesen einen für Europa bei der EM 2020 vergebenen Quotenplatz wird Ruprecht nicht mitturnen können. Damit verbleiben die WM im September 2019 und die Weltcups im April 2020 als Qualifikations-Gelegenheiten.

UEG-Pressetext zur Verleihung des "Shooting Star"-Awards



zurück