Main area
.

Nicol Ruprecht und Benny Wizani sind Österreichs Turnsportler des Jahres!

Nicol Ruprecht und Benny Wizani sind Österreichs Turnsportler des Jahres!

Für Nicol Ruprecht war das Jahr 2018 „hart, aber erfolgreich“. Zu Silvester Punkt Mitternacht wurde die 26-jährige in Wien lebende Tiroler Weltklasse-Rhythmische-Gymnastin dafür zum dritten Mal in Folge mit dem Titel „Österreichische Turnsportlerin des Jahres“ belohnt.

Trampolinspringer Benny Wizani gewann bei den Olympischen Jugendspielen in Buenos Aires die Bronzemedaille. Für dieses herausragende Ergebnis wurde der erst 17-jährige in Wien trainierende Tullnerfelder trotz seiner Jugend schon zum zweiten Mal nach 2016 zum „ÖFT-Sportler des Jahres“ gewählt.

Die traditionelle „Sportlerwahl des Jahres“ des Österreichischen Fachverbandes für Turnen (ÖFT) fand wieder im Dezember bis Punkt Jahresende statt. Eine prominent besetzte Experten-, VIP- & Medienjury (Mitglieder) sowie ein Online-Fan-Voting mit tausenden abgegebenen Stimmen bestimmten zu gleichen Teilen das Ergebnis.

Nicol Ruprecht hatte im abgelaufenen Jahr mit mehreren Verletzungen zu kämpfen. Trotz eines akuten Sprunggelenk-Bänderrisses biss sie sich im Frühjahr zu ihrem bisher besten EM-Ergebnis – Platz 15 – durch. Bei der WM im Herbst erreichte sie ebenfalls das Mehrkampffinale, dazu kamen Top10-Ergebnisse im Weltcup und in der Grand-Prix-Serie: „Ich freue mich sehr, dass ich die ÖFT-Sportlerwahl erneut gewonnen habe, denn das letzte Jahr war ziemlich hart für mich. Daher bin ich sehr froh, dass ich bei den Saison-Highlights mein Bestes geben und gute Resultate erzielen konnte. Nun hoffe ich, dass 2019 ohne Verletzungen noch erfolgreicher wird. Danke an alle, die mich gewählt haben, es ehrt mich sehr!“

Hinter Nicol Ruprecht reihten sich die beiden Kunstturnerinnen Elisa Hämmerle (Weltcup-Bronze am Schwebebalken) und Marlies Männersdorfer (Mehrkampf-Staatsmeisterin) auf den Rängen 2 und 3 der ÖFT-Sportlerinnen-Wahl. Benny Wizani setzte sich bei den Männern vor Vorjahressieger Vinzenz Höck (Weltklasse an den Ringen) und Kunstturn-Mehrkampf-Staatsmeister Johannes Mairoser durch.

Benny Wizani, der in wenigen Tagen mit der Grundausbildung seinen Bundesheerdienst als Spitzensport antritt, freut sich „einfach nur riesig, wieder Turnsportler des Jahres zu sein. Dank an alle, die mich unterstützt haben! Für mein erstes Elitejahr 2019 wünsche ich mir einen guten Start, damit ich bei den Weltcups möglichst viele Punkte für die Olympia-Qualifikation holen kann. Mein Lebensmotto hat bislang ‘work until your idols become your rivals‘ gelautet. Das wird jetzt wahr!“

Portrait von Nicol Ruprecht

Portrait von Benny Wizani

Das detaillierte Abstimmungsergebnis

Der ÖFT führte die Wahl zur/zum Turnsportler/in des Jahres bislang 15 Mal durch. Die bisherigen Sieger/innen:

  • 2018: Nicol Ruprecht (Rhythmische Gymnastik) und Benny Wizani (Trampolinspringen)
  • 2017: Nicol Ruprecht und Vinzenz Höck (Kunstturnen)
  • 2016: Nicol Ruprecht und Benny Wizani
  • 2015: Lubi Gazov (Sportaerobic) und Fabian Leimlehner (Kunstturnen)
  • 2014: Lubi Gazov und Vinzenz Höck
  • 2013: Lubi Gazov und Fabian Leimlehner
  • 2012: Lisa Ecker (Kunstturnen) und Fabian Leimlehner
  • 2011: Caroline Weber (Rhythmische Gymnastik) und Fabian Leimlehner
  • 2010: Caroline Weber und Fabian Leimlehner
  • 2009: Caroline Weber und Fabian Leimlehner
  • 2008: Caroline Weber und Gabriel Rossi (Kunstturnen)
  • 2007: Andrea Rührlinger (Kunstturnen) und Fabian Leimlehner
  • 2006: Sabrina Pilhatsch (Rhythmische Gymnastik) und Fabian Leimlehner
  • 2005: Carina Hasenöhrl (Kunstturnen) und Marco Baldauf (Kunstturnen)
  • 2004: Carina Hasenöhrl und Marco Baldauf


zurück