Main area
.

Österreichs Gymnastik-Nationalgruppe auf EM-Platz 16: "Stabile, gute Leistung"

Österreichs Gymnastik-Nationalgruppe auf EM-Platz 16:

Österreichs Abschluss der Europameisterschaft der Rhythmischen Gymnastinnen in Varna bildete der Gruppenwettkampf. Das ÖFT-Ensemble mit Una Bauer (OÖ), Livia Gacic (St), Franziska Herzog (St), Florentina Marchart (W), Romana Nagler (T) und Andrea Neumann (NÖ) erreichte den 16. Platz. Es gewann Russland vor Italien und Israel.

Die Reifen- und Keulen-Kür gelang den Österreicherinnen sehr gut, beim zweiten Auftritt mit fünf Bällen unterlief ein Fangfehler. ÖFT-Sportdirektorin Gabriela Welkow-Jusek: „Nach einem alles andere als optimalen letzten Podiumstraining tags zuvor haben wir im Wettkampf selbst eine stabile gute Leistung erbracht.“

Mit dem 16. Platz sicherte sich die Gruppe das Startrecht für die WM im Herbst in Japan. Welkow-Jusek: „Wir haben gegenüber der Konkurrenz noch immer Trainingsrückstand, da wir als Kontaktsportart 2020 monatelang pausieren mussten, die anderen nicht. Doch wir sind im Plan und werden über den Sommer den technischen Wert des Programms deutlich erhöhen. Damit soll ein Sprung nach oben gelingen.“

In der EM-Teamwertung, der Addition der acht erturnten Einzelnoten von Nicol Ruprecht und Valentina Domenig-Ozimic sowie der beiden Gruppennoten, erreichte Österreich ebenso den 16. Rang. Der angestrebte zwölfte Platz, der ein vollständiges Team für die Weltmeisterschaft Ende Oktober in Kitakyushu qualifiziert hätte, wurde verfehlt. Daher darf der ÖFT neben der Nationalgruppe nur eine einzige Einzelgymnastin zur WM 2021 nominieren.

Details zur RG-EM 2021 in Varna



13/06/21

zurück