Main area
.

Perfektes Karriere-Finale für Nicol Ruprecht: 4x Geräte-Gold bei ihrer letzten Staatsmeisterschaft!

Perfektes Karriere-Finale für Nicol Ruprecht: 4x Geräte-Gold bei ihrer letzten Staatsmeisterschaft!

Nicol Ruprecht beendete ihre lange Spitzensport-Karriere am Sonntag, 27. Juni 2021 offiziell und „standesgemäß“: Die 28-jährige Tirolerin gewann in Innsbruck alle vier Einzelgeräte-Finale der Staatsmeisterschaft in Rhythmischer Gymnastik. Gepaart mit ihrem Mehrkampfsieg vom Samstag blieb Ruprecht somit seit 2013 neun Jahre lang in Österreich ungeschlagen.

Valentina Domenig-Ozimic (St) sicherte sich am Sonntag im USI Innsbruck nach dem Mehrkampf noch weitere viermal Silber. Julia Meder (St) gewann insgesamt viermal Bronze, Florentina Marchart (W) zweimal.

Wie schon bei der Europameisterschaft zwei Wochen zuvor erhielt Nicol  Ruprecht nach ihrer letzten Kür eine Standing Ovation der Wertungsrichterinnen – das schaffen nur ganz wenige Ausnahmeerscheinungen. Das Publikum in der (nach Corona-Bestimmungen) vollständig ausgebuchten USI-Sporthalle schloss sich begeistert an.

In der ewigen österreichischen Staatsmeistertitel-Rangliste rangiert Nicol Ruprecht mit schließlich 53 gewonnenen Goldmedaillen auf Position 2 knapp hinter Caroline Weber. Diese hatte direkt davor von 2003 bis 2012 insgesamt 55x gewonnen.

Caro Weber war extra zum finalen Auftritt ihrer Dominanz-Nachfolgerin nach Innsbruck gereist: „Die Statistik ist am Ende gar nicht so bedeutend. Wichtiger scheint mir, wie viel eine erfolgreiche Gymnastin zur Weiterentwicklung des Sports beiträgt. Hier ist Nicis Input gewaltig.“

Bei der Staatsmeisterschaft 2021 überzeugte Nicol Ruprecht ein letztes Mal mit all dem, was eine „Weltklasse-Gymnastin“ auszeichnet (dieses offizielle Prädikat hatte die Ausnahmeerscheinung bereits 2016 vom Weltturnverband FIG erhalten): Eleganz, Artistik, Präzision, unglaubliche Körperbeherrschung, exzellente Gerätetechnik und Musikgefühl – sowie dies alles gepaart mit immenser „Bühnen“präsenz.

An die Finalentscheidungen schloss eine offizielle Verabschiedungs-Gala an. Gemeinsam erinnerte sich die RG-Szene samt Publikum sehr emotionsgeladen an eine 20-jährige Sportkarriere. Es gab Show-Auftritte, eine Foto-Reise, Dank und Würdigung vonseiten der Sportorganisationen und der Sportpolitik.

Besonders in Erinnerung bleiben die choreografierte Handgeräte-Übergabe von Nicol Ruprecht an die besten heimischen Nachwuchs-Athletinnen („Time To Say Goodbye“) und eine Hommage des Steirischen Kaders: Teile jeder einzelnen Kür samt damaliger Musik aus der Karriere Nicol Ruprechts wurden nachgeturnt in Erinnerung gerufen.

Nicol Ruprecht nahm ihre knappe Nicht-Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio schließlich locker: „Am Ende ist es auch nur ein weiterer Wettkampf. Doch der Sport insgesamt hat mein Leben geprägt, mich zu jener Person geformt, die ich jetzt bin.“

ÖFT-Präsident Prof. Friedrich Manseder schloss die Gala ab: „Nicol hat uns über ein Jahrzehnt international auf Topniveau vertreten. Sie ist eine der würdigsten Vertreterinnen der Rhythmischen Gymnastik, die es gibt. Wegen ihrer Eleganz hat sie eine weltweit große Fangemeinde. Alles Gute für deine Zukunft.“

Gerätefinal-Medaillen-Gewinnerinnen der RG-Staatsmeisterschaft 2021:

Elite:

  • ÖStM Reifen: 1. Nicol Ruprecht (VRG Wörgl, 23.850), 2. Valentina Domenig-Ozimic (Allg. Turnverein Graz, 20.500), 3. Julia Meder (Allg. Turnverein Graz, 16.750)
  • ÖStM Ball: 1. Nicol Ruprecht (23.900), 2.Valentina Domenig-Ozimic (20.600), 3. Julia Meder (17.250)
  • ÖStM Keulen: 1. Nicol Ruprecht (23.200), 2. Valentina Domenig-Ozimic (18.950), 3. Julia Meder (17.700)
  • ÖStM Band: 1. Nicol Ruprecht (19.650), 2. Valentina Domenig-Ozimic (15.750), 3. Florentina Marchart (Sportunion West-Wien, 12.200)

Juniorinnen:

  • ÖM Ball: 1. Arina Mironskaya (Turnverein Wien-Mariahilf, 17.100), 2. Julie Neumann (ATUS Korneuburg, 15.250), 3. Antonia Herold (Gymnastik-Union Graz, 15.150)
  • ÖM Keulen: 1. Arina Mironskaya (17.200), 2. Angelika Matysek (Sportunion West-Wien, 17.050), 3. Antonia Herold (16.150)
  • ÖM Band: 1. Alina Mironskaya (15.100), 2. Xenia Belshi (ATV Wr. Neustadt, 13.300), 3. Adriana Fabiani (TSV Unity Vienna, 13.100)

Komplette Ergebnislisten

Wiederholung: Mehrkampf- und Team-Medaillengewinnerinnen der RG-Staatsmeisterschaft 2021:

  • ÖStM Elite Mehrkampf: 1. Nicol Ruprecht (VRG Wörgl), 2. Valentina Domenig-Ozimic (Allg. Turnverein Graz), 3. Julia Meder (Allg. Turnverein Graz)
  • ÖStM Elite Teams: 1. Tirol (Nicol Ruprecht, Romana Nagler, Sophia Gwiggner, Lena Möhring), 2. Steiermark (Valentina Domenig-Ozimic, Julia Meder, Franziska Herzog, Livia Gacic), 3. Wien (Florentina Marchart, Alina Palichuk)
  • ÖM Juniorinnen 1 (U16) Mehrkampf: 1. Arina Mironskaya (TV Wien-Mariahilf), 2. Antonia Herold (Gymnastik-Union Graz), 3. Julie Neumann (ATUS Korneuburg).
  • ÖM Juniorinnen 2 (U14) Mehrkampf: 1. Adriana Fabiani (TSV Unity Vienna), 2. Alina Razinkova (ÖTB Linz), 3. Hannah Harlander (Allg. Turnverein Graz)
  • ÖM Juniorinnen-Teams: 1. Wien II (Dina und Arina Mironskaya), 2. Steiermark (Viktorya Da Silva, Hannah Harlander, Antonia Herold, Emili Vassiliev), 3. Niederösterreich (Julie Neumann, Xenia Belshi, Sophia Skamperls, Ella Cvijetinovic)

Fotos unten: Alle Einzel-Medaillen-Gewinnerinnen der ÖStM/ÖM 2021



27/06/21

zurück