Main area
.

"Tapfer": Österreichs Turnerinnen beim EYOF auf Platz 20

Einen Tag nach den Burschen gelang auch zwei der drei österreichischen Mädchen beim Europäischen Olympischen Jugendfestival ein sehr starker Vierkampf. Das bedeutete schließlich unter den 27 Teams den 20. Rang. Das entsendende ÖOC bezeichnete das Abschneiden als „tapfer“.

Nicol Wimmer (W) kam nur am Stufenbarren nicht ganz an ihre Bestform heran – ihre exakt 10 Punkte waren leider nicht „perfekt“ –, sammelte dennoch 45.900 Punkte und erreichte Mehrkampfplatz 42. Auf Position 33 am Schwebebalken steuerte sie außerdem die beste rot-weiß-rote Einzelgeräteleistung bei.

„Es war unglaublich, in so einer großen Halle zu turnen. Auf den Geräten ist es mir ganz gut gegangen, ich habe mich wohl gefühlt. Ich werde den anderen Turnerinnen jetzt noch ganz genau auf die Finger schauen, hier noch trainieren und viel lernen“, zeigte sich die 15-jährige Wiener glücklich.

Charlize Mörz (B) war ebenfalls mit ihrer Leistung zufrieden. Mit 11,500 Punkten schaffte sie am Boden eine neue persönliche Bestleistung, insgesamt landete sie mit 44,900 Zählern auf Position 29: „Ich konnte nahezu fehlerfrei turnen und alles umsetzen, was ich mir vorgenommen habe. Die Punkte am Boden freuen mich besonders, dafür habe ich hart trainiert.“

Bitter verlief der Wettkampf für Christina Wegscheider: Die 15-jährige Vorarlbergerin ging zweimal zu Boden – unter anderem wurde sie vom Stufenbarren heftig abgeworfen. „Das war schon hart, aber ich habe mich zusammengerissen und weitergeturnt. Es ist schön, dass mich die Mädchen danach wieder aufgebaut haben“, zeigte sich Wegscheider nach 40,350 Punkten und Rang 71 geknickt: „Aber das Erlebnis hier in Baku war einmalig!“

Russland gewann vor dem an der Spitze wieder auferstehenden Rumänien und Großbritannien. Im Einzel siegte die Russin Viktoriia Listunova überlegen (55.550) vor der Rumänien Ioana-Andreea Stanciulescu (53.700) und diese wiederum deutlich vor der Engländerin Ondine Achampony (52.150). Erst ab dann ging es mit kleineren Punkteabständen weiter: Zwischen der Gold und Bronze war dieselbe Differenz wie zwischen Bronze und Platz 25. Ergebnislisten



zurück