Main area
.

10.000 Unfälle auf Freizeit-Trampolinen jährlich!

10.000 Unfälle auf Freizeit-Trampolinen jährlich!

Trampolinspringen ist super, keine Frage. Aber gleichzeitig stehen den Turnsport-Insidern oft die Haare vor Schreck zu Berge, wenn sie sehen, was sich auf Garten-Trampolinen oder in den Trampolin-Hallen alles abspielt. Das Ergebnis sind 10.000 jährlich in Österreichs Krankenhäusern als „Trampolin-Unfälle“ behandelte Verletzungen.

DI Dr. Dieter Hayn, Wissenschaftler und einer der profiliertesten Trampolin-Experten Österreichs (Trainer, selbst mehrfacher Staatsmeister, int. FIG-Kampfrichter – fürs Trampolinspringen und für Kunstturnen -, auch ÖFT-Vorstandsmitglied) kämpft gegen diesen Verletzungs-Irrsinn an.

Gemeinsam mit der 4-fachen Ex-Staatsmeisterin Pia Zottmann hat Hayn das Buch „Sicher Trampolinspringen“ verfasst, das im Juli erscheint.

Bereits jetzt gab es eine Pressekonferenz des Landesturnverbandes Steiermark gemeinsam mit „Große schützen Kleine“, dem „österreichischen Komitee für Unfallverhütung im Kindesalter“, das u.a. eng mit der Grazer Univ.-Klinik für Kinder- und Jugendchirurgie zusammenarbeitet, um typische Unfallsituationen von Kindern und Jugendlichen zu erheben und daraus Maßnahmen zur Verbesserung des Gefahrenbewusstseins abzuleiten.

Kanal-3-TV-Beitrag

LTV-Stmk+GSK-Pressetext zu den Unfällen im Freizeit-Trampolinspringen

ORF-Beitrag über die Pressekonferenz

www.grosse-schuetzen-kleine.at

Die Top10 der Trampolin-Regeln:

  1. Immer nur einer am Trampolin
  2. Kein Springen von Kindern unter 3 Jahren
  3. Feder-Polsterung und Sicherheitsnetz anbringen
  4. Trampolin regelmäßig auf Schäden prüfen
  5. Trampolin auf ebener und harter Fläche aufstellen
  6. Keine Gefahrenquellen rund ums Trampolin
  7. Nicht mit Schuhen springen
  8. Saltos nicht ohne professionelle Hilfe springen
  9. Kinder nur unter Aufsicht springen lassen
  10. Mit Hausverstand und Respekt Trampolinspringen

zurück