Main area
.

2x Gold, 2x Silber beim Gajdos-Memorial in Brünn!

2x Gold, 2x Silber beim Gajdos-Memorial in Brünn!

Das traditionsreiche "Jan Gajdos Memorial" (zu Ehren eines von den Nazis ermordeten Widerstandskämpfers und mehrfachen Turnweltmeisters) am 13./14. November 2021 in Brno (Tschechien) ausgetragene Kunstturn-Nachwuchs-Meeting brachte für Österreich schöne Erfolge. Im Feld aus fünf Nationen gelang Gold im Burschen-Teambewerb, Silber bei den Mädchen-Teams, dazu ein Burschen-Einzel-Doppelsieg.

Bei den Mädchen trat eine 13-jährige ÖFT-Auswahl mit Melanie Czsesak (W), Valentina Frint (W), Katharina Gschiel (B) und Sofija Schur (OÖ) an. Diesem Quartett gelang in der 9-Teams-Wertung die Silbermedaille. Als Beste im Einzel-Mehrkampf platzierte sich Sofija Schur auf dem vierten Platz.

Valentina Frint wurde Sechste, Katharina Gschiel Siebente und die am Wochenende davor frischgebackene österreichische Jugendmeisterin Melanie Czsesak diesmal Elfte unter den 39 Mädchen. Nur in der Einzelwertung finden sich außerdem Larissa Szanwald auf Platz 23 und Amalia Schwaiger auf Platz 26 (die beiden Wienerinnen waren mit erst neun Jahren die klar jüngsten im Feld).

Bei den Burschen bildeten die drei LZ-Linz-Turner Vincent Lindpointner, Oliver und Tobias Wellinger gemeinsam mit Wiens Alfred Schwaiger die offiziell unter "OÖFT/Wien" firmierende österreichische Auswahl. Die vier 15-Jährigen gewannen vor Ungarn 1 und Ungarn 2.

Im Einzel dominierten Schwaiger vor Lindpointner deutlich, die beiden hatten mehrere Punkte Vorsprung auf die Nächstplatzierten. Im 41-köpfigen Feld landete Tobias Wellinger auf Platz 28, sein Bruder Oliver auf Platz 36. Dazwischen schoben sich die nur im Einzel startenden Linzer Bence Szabo (29.) und Tobias Haböck (32.) 

Die Final-Wettkämpfe des Jan-Gajdos-Memorial wurden wie üblich als Mixed-Pair-Entscheidung in drei Runden ausgetragen. Zwölf zugeloste Paare traten an. In der ersten Runde setzte sich Alfred Schwaiger gemeinsam mit der Tschechin Johana Vratna an die Spitze. Vincent Lindpointner klassierte sich gemeinsam mit Tschechiens Petra Suchankova auf Position 5, weiters Valentina Frint gemeinsam mit dem Ungarn Imre Kovacs auf Position 8. Acht Duos kamen weiter, auf Position 12 schlossen Sofija Schur und Tschechiens Sebastian Prokop das Feld ab.

In Finalrunde 2 vergeigte Schwaigers Partnerin Vratna ihre Stufenbarrenkür, womit die beiden schließlich nur Gesamt-Achte wurden. Frint und Kovacs schafften Position 6, Lindpointners Partnerin Suchankova verpatzte ihre Bodenübung, woraus für diese beiden Platz 7 resultierte. Die Top 4 erreichten ohne österreichische Beteiligung das Finale, am Ende gewann das tschechisch-ungarische Duo Anna Tatickoca und Oliver Pataki.

Ergebnislisten



17/11/21

zurück