Main area
.

Am Mittwoch startet die Turn-EM. Vinzenz Höck: "Ich kämpfe um das Ringefinale!"

Alles Gute für die EM!

Vom 10. bis 14. April wird im polnischen Stettin die Kunstturn-Europameisterschaft 2019 ausgetragen. 275 Turnerinnen und Turner aus 39 Ländern sind gemeldet, darunter drei aus Österreich:

Bianca Frysak (W) bestreitet am Donnerstag den Mehrkampf. Schon am Mittwoch treten Xheni Dyrmishi (W) am Pauschenpferd und Vinzenz Höck (St) an den Ringen an. Die größten Hoffnungen ruhen auf Vinzenz Höck, der das Finale der besten Acht am Samstag erreichen könnte.

ÖFT-Kunstturner-Sportdirektor Fabian Leimlehner zu den Chancen Höcks: „Von den Rahmenbedingungen passt diesmal alles gut zusammen. Vinzenz wurde in die letzten Startgruppe gelost, ist fit und beherrscht seine Kür ebenso sicher wie ausgezeichnet. Allerdings ist die Konkurrenz immens stark, da die Ringe-Weltspitze mittlerweile de facto fast geschlossen aus Europa kommt. Vinzenz muss seine Kür in der Qualifikation daher optimal gelingen.“

Optimale Auslosung für Höck und Dyrmishi

Vinzenz Höck selbst „kann es kaum erwarten, am Mittwoch mein Können unter Beweis zu stellen. Ich bin mit meinen Trainingsleistungen zufrieden, fühle mich fit und bereit.“ Bislang hat der 23-jährige in Innsbruck lebende Grazer den 13. EM-Rang aus dem Vorjahr und den Junioren-Europameistertitel 2014 zu Buche stehen. Dazu bei den letzten beiden Weltmeisterschaften 2017 und 2018 einen 17. und einen 20. Rang.

Xheni Dyrmishi (27) strebt bei seiner vierten Europameisterschaft nach 2017, 2013 und 2012 an seinem Spezialgerät Pauschenpferd die Top 20 an: "Die Vorbereitungen sind nach Plan gelaufen, ich bin körperlich und mental bereit."

Der ebenfalls für Stettin qualifiziert gewesene Mehrkämpfer Alexander Benda (St) muss leider wegen einer zwischenzeitlich erlittenen Schulterverletzung (keine OP, Rehabilitation mit Physiotherapie) auf seinen Start verzichten. Einige weitere österreichische Turner waren im Vorfeld – zum Teil äußerst knapp – an den stark verschärften ÖFT-internen EM-Limits gescheitert.

Solo für Frysak

Bei den Frauen hingegen verzichten die drei Stärksten: Elisa Hämmerle, Jasmin Mader und Marlies Männersdorfer fokussieren nach überstandenen Verletzungen primär auf die Olympia-Qualifikation bei der Weltmeisterschaft im Oktober in Stuttgart.

Da keine anderen Turnerinnen die ÖFT-Limits erreicht hatten, kommt Bianca Frysak so bei ihrer dritten EM nach 2018 und 2017 zu einem Soloauftritt. Die 20-jährige in Innsbruck lebende Wienerin ist nach den ersten sehr gut absolvierten Vor-Ort-Trainings in Stettin optimistisch, ihre persönliche Bestleistung überbieten zu können.

Europameisterschaft Kunstturnen Szczecin/POL 2019:

  • 275 Aktive aus 39 Ländern.
  • 12 Titelentscheidungen (alle olympischen Einzelbewerbe): Mehrkampf Frauen, Mehrkampf Männer, vier Geräte Frauen (Sprung, Stufenbarren, Schwebebalken, Boden), sechs Geräte Männer (Boden, Pauschenpferd, Ringe, Sprung, Barren, Reck).
  • Mi. 10. April: Qualifikationen Männer (10:00–20:00 Uhr; Vinzenz Höck und Xheni Dyrmishi ab 17:00 Uhr).
  • Do. 11. April: Qualifikationen Frauen (10:00–20:30 Uhr, Bianca Frysak 16:00–18:00 Uhr).
  • Fr. 12. April: Mehrkampfinale Männer (Top 24, 13:00–15:45 Uhr) und Mehrkampffinale Frauen (Top 24, 17:30–19:30 Uhr).
  • Sa. 13. April: Gerätefinale Frauen und Männer, erste Hälfte (5x Top 8, 13:30–16:00).
  • So. 14. April: Gerätefinale Frauen und Männer, zweite Hälfte (5x Top 8, 13:30–16:00).
  • EM-Website: www.ecszczecin2019.eu
  • EM-Infos des Europa-Turnverbandes: www.ueg.org
  • EM-Live-Stream: http://gymtv.online/user
  • EM-Live-Scoring: www.smartscoring.com

08/04/19

zurück