Main area
.

Benny Wizani vor der Trampolin-WM: "Ich will auf jeden Fall ins Einzel-Semifinale und Synchron-Finale!"

Benny Wizani vor der Trampolin-WM:

Von Donnerstag (18.11.) bis zum Sonntag (21.11.) wird in Baku die Weltmeisterschaft im Trampolinspringen ausgetragen. Österreich ist mit den aktuell besten Springern vertreten: Benny Wizani (W) und Niklas Fröschl (W) treten sowohl im Einzel an, als auch gemeinsam im Synchron-Wettkampf. In letzterem stießen die beiden jeweils bereits sechsfachen Staatsmeister zuletzt bei der EM im Frühjahr bis auf den vierten Platz vor.

Benny Wizani zu seinen Erwartungen und Zielsetzungen: „Ich will auf jeden Fall ins Einzel-Semifinale der besten 24 und in das 8er-Synchron-Finale. Ich fühle mich aktuell sehr gut und selbstbewusst. Daher bin ich zuversichtlich, dass ich meinen eigenen Erwartungen auch gerecht werden kann.“

Die Einzel-Qualifikation der ÖFT-Athleten wird sich am Donnerstag zwischen 09:50 und 10:50 Uhr MEZ ereignen (drei Stunden Zeitverschiebung zur Ortszeit in Aserbaidschan). Am Freitag zwischen 07:50 und 08:50 MEZ folgt der Synchron-Vorkampf.

Insgesamt sind 90 Einzel-Trampolinspringer und 37 Synchron-Paare aus allen Kontinenten gemeldet. Überstehen Wizani und Fröschl die Qualifikationen, geht es am Samstag weiter (12 Uhr MEZ Einzel-Semifinale, 15:25 MEZ Synchron-Finale). Bei seiner bislang einzigen Elite-WM 2019 verpatzte Benny Wizani, der Jugend-Olympia-Dritte aus 2018, seine Pflicht und sprang die 19.-beste Kür. Synchron klassierten sich Wizani und Fröschl im November 2019 in Tokio bereits auf dem zwölften WM-Rang.

ÖFT-Trampolin-Sportdirektorin Ingrid Hemedinger: „Benny hat gute Chancen, nun in Baku die Qualifikation aus Pflicht und Kür zu überstehen. Seine heuer durchschnittlich 58 Kürpunkte wären bei der letzten WM der zehnte Platz gewesen. Es haben allerdings einige langjährige Größen in der Zwischenzeit die Karriere beendet und es wird viele neue Gesichter geben. Wenn alles klappt, könnte Benny erstmals am Achterfinale kratzen. Für Niklas sollte es ein Platz im Mittelfeld werden können, gemeinsam traue ich ihnen die Top Ten zu.“

Am heutigen Dienstag absolvierten die Österreicher in Baku bereits ihr offizielles WM-Podiumstraining in der Wettkampfhalle. Sportdirektorin Hemedinger: „Es lief gut, obwohl die schwierigen Lichtverhältnisse mit sehr dunklem Hintergrund ohne Orientierungspunkte und starken Scheinwerfern gewöhnungsbedürftig sind. Wir sind sehr optimistisch.“

Detail-Informationen zur Trampolin-WM Baku 2021



16/11/21

zurück