Main area
.

Bewertungsskandal: Nicol Ruprecht zum Auftakt der RG-WM auf Platz 48 massiv unter Wert geschlagen!

Bewertungsskandal: Nicol Ruprecht zum Auftakt der RG-WM auf Platz 48 massiv unter Wert geschlagen!

Nicol Ruprecht gelang zum Auftakt der Weltmeisterschaften in Rhythmischer Gymnastik eine sehr solide Ballkür. Allerdings wurde die 26-jährige österreichische Nr. 1 damit in Baku Opfer eines – leider laut Reglement nicht korrigierbaren – Bewertungsfehlers. Sie erhielt bei einem Score von 17.350 eine deutlich zu tiefe Ausführungsteilnote.

Die Verursacherinnen des Fehlers, eine Kampfrichterin aus Finnland und eine aus der Mongolei gaben im Laufe des Bewerbs noch weitere Falschbewertungen ab. Sie wurden schließlich vom Weltverband verwarnt und disqualifiziert. Doch da war der Schaden für Ruprecht bereits angerichtet. Denn leider gilt auch in der RG: Schiedsrichterentscheidungen sind Tatsachenentscheidungen…

Nach Tag 1 der viertägigen WM-Qualifikation liegt Nicol Ruprecht auf Platz 48 des aktuell 112-köpfigen Feldes aus 61 Ländern aller Kontinente. An den kommenden drei Wettkampftagen – pro Tag je eine Übung mit jeweils einem anderen Handgerät – geht es jetzt darum, möglichst viel des Schadens wieder gut zu machen. ÖFT-Nationaltrainerin Luchia Egermann: „Abgerechnet wird erst am Schluss.“

Lisa Hofmann, am Montag die zweite Österreicherin im WM-Wettkampf, erreichte ebenfalls mit dem Ball den 92. Zwischenrang (13.925 Punkte), womit Österreich vorerst auf Platz 33 der Teamwertung rangiert. Top-Favorit Russland führt bereits überlegen vor Israel und Italien. Julia Meder, Österreichs dritte WM-Starterin, wird erst am Mittwoch zu ihrem ersten Einsatz kommen.

Detail-Informationen zur RG-WM 2019 in Baku


zurück