Main area
.

Der FIG-Kongress wirft seine Schatten voraus

Der FIG-Kongress wirft seine Schatten voraus

Anfang November 2021 wird in Antalya der um ein Jahr verschobene Wahlkongress des Weltturnverbandes FIG stattfinden. Vor Kurzem war Einreichschluss für die Kandidaturen - und jetzt hat der internationale Wahlkampf bereits eingesetzt.

Am Montag, 5. Juli fand dazu in Zürich ein europäisches Vorbereitungs-Meeting statt (am Foto v.l.: die offensichtlich gut gelaunten Präsidenten des DTB, ÖFT und STV, Dr. Alfons Hölzl, Prof. Friedrich Manseder und Fabio Corti).

Insgesamt 31 der 51 Mitgliedsverbände waren der Einladung von "European Gymnastics" (früher UEG) zur Konferenz mit persönlicher Zusammenkunft am Flughafen Zürich gefolgt. Hauptthema war natürlich die Präsidentschafts-Kandidatur des aktuellen EG-Präsidenten Dr. Farid Gaibov aus Aserbaidschan gegen den japanischen FIG-Präsidenten Morinari Watanabe. Ebenso wurde über die weiteren europäischen Kandidaturen für die verschiedenen FIG-Gremien diskutiert. Mit Testabstimmungen versuchte man z.B., die Chancen einzelner Personen auszuloten.

Der ÖFT war in Zürich mit Präsident Manseder, Vizepräsidentin Mag. Jutta Heger und Johanna Gratt, Österreichs Kandidatin zur Wiederwahl in das Technische Komitee Kunstturnerinnen der FIG, vertreten. Nebenprodukt des persönlichen Zusammentreffens: Es wurde die Wiederaufnahme der jährlichen trilateralen Turnverbandstreffen Deutschland-Österreich-Schweiz nach der Pandemie-Unterbrechung schon auf den heurigen September in München vorgezogen.

Die internationale Kandidat*innen-Liste für die FIG-Wahlen


07/07/21

zurück