Main area
.

Die ÖFT-Jahresvorschau 2022

Die ÖFT-Jahresvorschau 2022

Was bringt das Turnsport-Jahr 2022?
Die ÖFT-Spartenleiter*innen wagen einen Blick in die Zukunft...

Die Hoffnung lebt, dass nach dem Durchlaufen der Omikron-Welle bald alles wieder so "normal" sein wird, wie vor der Corona-Pandemie. Drücken wir uns dazu bitte gegenseitig alle verfügbaren Daumen - und tragen wir weiterhin mit verantwortungsbewusstem Umgang im kontaktintensiven Sport alle gemeinsam dazu bei...

Was bringt 2021?

Kunstturnen weiblich

2022 – ein wichtiges Jahr auf dem Weg zu den Olympischen Spielen 2024 in Paris

Das österreichische Elite-Nationalteam der Kunstturnerinnen hat erstmals die Möglichkeit im neu installierten Bundesstützpunkt in Linz durchgehend gemeinsam zu trainieren, an ihrer physischen und psychischen Stärke, aber vorallem auch am Team-Spirit intensiv zu arbeiten, der einen wesentlichen Bestandteil des individuellen Erfolges darstellt.

Ich bin daher zuversichtlich, dass die Ziele für 2022 erreicht werden können:

Bei den Europameisterschaften im August in München muss das österreichische Elite-Team eine Platzierung unter den besten 13 schaffen, um auch bei der Weltmeisterschaft im Oktober in Liverpool mit einem Team dabei zu sein. Dort wird dann auch schon der Grundstein für die Teilnahme an den nächsten Olympischen Spielen 2024 in Paris gelegt.

Die Vorbereitung startet für das EM-Trials-Team gemeinsam mit dem Nationaltrainer-Duo bei einem Kick-Off Trainingscamp im Jänner in Deutschland. Die Wettkampfsaison beginnt mit der Teilnahme an der Team-Challenge beim DTB-Cup in Stuttgart. Die Turnerinnen werden zusätzlich auch wieder Gelegenheit haben, ihre Stärken bei einigen World Challenge Cups zu beweisen, bei denen erneut Top-8-Finalplätze das Ziel darstellen.

Für das Juniorinnen-Team wird es im Jahr 2022 mit der Europameisterschaft und dem Europäischen Olympischen Youth Festival (EYOF) gleich zwei Herausforderungen geben.

Auch für den Nachwuchs werden wir geeignete internationale Wettkämpfe finden. Ziel ist eine gemeinsame bundesweite "technische Linie", die in allen Trainingszentren umgesetzt werden kann. Dafür werden auch 2022 wieder ÖFT-Nachwuchskadertrainings durchgeführt.

2022 – Fortbildungen und Ausbildungen für Trainer*innen und Wertungsrichter*innen

Wir werden in diesem Jahr, neben den bewährten Online-Webinaren erstmals im Rahmen der Juniorinnen- und Nachwuchskadertrainings Fortbildungen anbieten.

Für die Wertungsrichter*innen wird es 2022 wieder eine Nationale Ausbildung geben, um optimal auf die neuen Wertungsvorschriften vorbereitet zu sein.

Ich danke allen involvierten Personen für ihren, zum Teil ehrenamtlichen, großartigen Einsatz und ihre Unterstützung für die Sparte Kunstturnen weiblich:

Freuen wir uns gemeinsam auf ein erfolgreiches Jahr 2022!

Eva Pöttschacher
ÖFT-Sportdirektorin Kunstturnen weiblich

Kunstturnen männlich

Ein ereignisreiches Jahr steht vor der Tür, nicht nur weil es der Auftakt in die neue Olympiade ist, sondern auch weil es zugleich zahlreiche Entscheidungen im Elite- und Juniorenbereich geben wird. Der neue Olympiazyklus weist im Vergleich zu den vergangenen Jahren durchaus neue Besonderheiten auf.

Die FIG präsentierte Ende 2021 das neue Qualifikationssystem im Bezug auf die Weltmeisterschaften 2022. So gilt es nun für alle nationalen Turnverbände, sich nicht mehr nur intern eine Nominierung zu überlegen, sondern sich der internationalen Konkurrenz zu stellen: Es müssen sich nun jeder Athlet oder jede Mannschaft, entweder über den Geräteweltcup oder über die Europameisterschaften im August 2022 in München, Plätze für die Weltmeisterschaften sichern.

Die Weltcupserie für Gerätespezialisten beginnt bereits Ende Feber in Cottbus und endet anfangs April in Baku. Die österreichischen Kunstturn-Asse, allen voran Vinzenz Höck, werden selbstverständlich an dieser Serie teilnehmen. Die Top 8 pro Gerät dieser Serie qualifizieren sich jeweils für die WM im Herbst.

Im Sommer liegt der Fokus dann auf der optimalen Vorbereitung des Teams für die Europameisterschaften. Das österreichische Nationalteam hat sich hier zum Ziel gesetzt, unter die Top 13 Mannschaften Europas zu kommen, um sich mit dem Team auch für die WM in Liverpool zu qualifizieren - durchaus ein schwierige Herausforderung, aber realistisch.

Nach den Höhenflügen 2020 und 2021 traue ich das meinem Team zu, dass wir dieses Ziel erreichen werden. Vinzenz Höck muss sich in diesem Jahr beweisen und an die Erfolge von 2021 anknüpfen, um sich für den kommenden Olympiazyklus optimal zu positionieren. Für ihn wird es entscheidend, dass er bereits ab Ende Feber eine erfolgreiche Geräte-Weltcupserie bestreiten kann.

Auch für unsere Junioren mit ihrem Cheftrainer Kieran Behan wird es dieses Jahr ernst. Der Fokus liegt hier in der optimalen Vorbereitung auf die Junioren-Europameisterschaften, zeitgleich zur Elite im August in München. Diverse internationale Turniere werden diese Vorbereitung komplettieren. Die Wettkampfsaison beginnt für die Junioren ebenfalls bereits im März.

Die FIG hat die Wertungsvorschriften für den neuen Olympiazyklus wie gewohnt angepasst. Es handelt sich in den meisten Fällen um kleinere Korrekturen, welche aber durchaus die Übungsgestaltung etwas verändern werden. Einerseits sind es strukturelle Anpassungen, welche die verschiedenen Anforderungen an den Geräten betreffen, andererseits sind es Veränderungen bezüglich der Schwierigkeitswerte der Elemente. Es wurde aber im Kern der Bewertungsvorschriften nichts verändert, was nicht sowieso gängige Praxis ist, um die Weiterentwicklung des Turnsports zu garantieren. 

Ich freue mich auf eine spannende und erfolgreiche Saison 2022 und wünsche meinem Team alles Gute!

Fabian Leimlehner
ÖFT-Sportdirektorin Kunstturnen männlich

Rhythmische Gymnastik

2022 – verkürzter Qualifikationsweg zu den Olympischen Spielen 2024

2022 wird für die österreichische RG schwierig, denn im Jahr 1 nach Nicol Ruprecht brauchen unsere jungen Gymnastinnen noch Zeit, um internationale Erfahrungen zu sammeln und sich zu etablieren.

Nach wie vor ist Vieles ungewiss, eine detaillierte Planung nicht wirklich verbindlich möglich. Zu wenige Wettkämpfe und Termine sind bis jetzt fixiert, niemand kann mit Sicherheit sagen, ob diese auch durchgeführt werden. 

National werden die Österreichischen Einzel-Staatsmeisterschaften im Mai in Graz und die Österreichischen Gruppen-Staatsmeisterschaften im Oktober in Vorarlberg durchgeführt. Die Jugend- und die Bundesmeisterschaften sind für Juni geplant.

Zwei bis drei Weltcup-Turniere, die Europameisterschaften für Elite und Juniorinnen im Juni in Tel Aviv (Israel) und die Weltmeisterschaften im September in Sofia (Bulgarien) mit der 1. Qualifikationsrunde für die Olympischen Spiele in Paris 2024 stehen ebenso auf dem Programm, sowie einige Internationale Nachwuchs-Turniere, um unsere hervorragenden Juniorinnen präsentieren zu können. Ob und wie die Grand Prix-Serie stattfinden wird, werden wir hoffentlich bald erfahren...

Wir haben uns mittlerweile an die sich oft ändernden Corona-Vorschriften und wiederkehrenden Lockdowns gewöhnt. Unser Training im Bundesleistungszentrum Wien-Stadlau ist davon Dank der Unterstützung des Sportministeriums und der Spitzensportfreigaben nicht betroffen.

Am 20. Jänner 2021 startete die Sanierung des BLZ und konnte bis zum Sommer abgeschlossen werden. Wir trainieren jetzt in einem top ausgestatteten Trainingszentrum unter professionellen Bedingungen. Wir können uns in Ruhe vorbereiten, unser Präventionskonzept funktioniert.

Wir arbeiten konstruktiv an der Erreichung sportlicher Höchstleistungen mittels

  • Anpassung der Wettkampfprogramme an die neuen Wertungsvorschriften,
  • Umstrukturierung der Kader-und Trainingskonzepte gemäß unseres Spitzensportkonzeptes,
  • Neuformierung der Kader laut Planung 2021-2028.

Das engagierte Betreuerteam des BLZ Wien trainiert 65 Kadergymnastinnen aus acht Bundesländer (Burgenland, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol, Vorarlberg und Wien):

  • Elite-und Juniorinnenkader-Einzel A und B
  • Elite-und Juniorinnenkader-Gruppe A und B
  • Olympic Hopes 2024
  • Olympic Hopes 2028
  • Nachwuchskader A und B
  • Stützpunkttraining

Das neue Aufbauprogramm für die Vereine in der Nachwuchsarbeit, die gezielten Fortbildungs-Maßnahmen für Gymnastinnen und Trainer*innen im BLZ und das neue Wettkampfprogramm 2022+ ermöglichen uns, unser internationales Niveau zu verbessern.

Schon am 2. Jänner starten wir mit den Kadertrainings 2022 im BLZ Wien Stadlau.

Mein Dank gilt im Besonderen den Förderstellen und Sponsoren, unseren Trainer*nnen, Wertungsrichter*innen, Funktionär*innen, den Gymnastinnen und ihren Eltern für ihren Einsatz und ihre Unterstützung: Verlierer*innen verwenden Ausreden, Gewinner*innen nehmen Anpassungen vor!

Gabriela Welkow-Jusek
ÖFT-Sportdirektorin Rhythmische Gymnastik

Trampolinspringen

Der internationale Kalender 2022 ist mit einer Weltmeisterschaft, einer Europameisterschaft und fünf Weltcups sehr voll.

Im einzigen Jahr, in dem die Weltcup-Serie nicht zur Qualifikation für die Olympischen Spiele zählt, ist dennoch Spannung zu erwarten. Eine Änderung des Reglements ist der Grund dafür: Es werden in der Qualifikation keine Pflichtübungen mehr gezeigt, sondern zwei Küren, von denen die bessere für den Aufstieg in das Halbfinale herangezogen wird.

Man darf gespannt sein, wie die einzelnen Nationen diese Änderung taktisch umsetzen und welche Auswirkungen dies auf die Platzierungen haben wird. Die Positionierung unseres Elite-Teams im neuen System wird sich weisen. Erwartet wird vor allem von unserem Vorzeige-Sportler Benny Wizani viel. Einzelfinale im Weltcup, bei der EM oder auch der WM sind als Ziel definiert.

Der Beginn des neuen Olympia-Zyklus macht neue Aus- und Fortbildungen im Wertungswesen erforderlich. Ich möchte mich hiermit schon bei allen bisherigen und neuen Wertungsrichtern für ihr Engagement bedanken.

National wird es nach längerer Zeit wieder eine Intruktor-Ausbildung geben, ein international bekannter Trainer wird uns hierbei als Experte unterstützen: Paul Greaves ist der ehemalige Trainer der amtierenden Weltmeisterin Bryony Page. Anmeldungen zur Ausbildung sind noch bis Mitte Jänner möglich.

Auf nationaler Ebene müssen sich die Vereine noch immer mit den Auswirkungen von Covid herumschlagen. Mitgliederverlust, Nachwuchsprobleme, finanzielle Ausfälle und hoher administrativer Aufwand sind in der Sparte Trampolinspringen stark spürbar.

Trotz all dieser Schwierigkeiten sind wieder alle nationalen Wettbewerbe geplant. Die verantwortlichen Funktionär*innen stellen sich all diesen Widrigkeiten, um den schwierigen Zeiten zu trotzen und halten den Betrieb aufrecht. Vielen Dank für euren Einsatz!

Ein nationaler Höhepunkt werden in diesem Jahr die Staatsmeisterschaften sein, die zum ersten Mal im Rahmen der Austria Sport Finals in Graz stattfinden werden.  Ein toller Rahmen, um unsere Sportart auch jenen Menschen zu präsentieren, die uns bis jetzt noch nicht so gut kennen. Ich freue mich schon darauf, viele von euch dort begrüßen zu dürfen!

Ich wünsche Allen ein erfolgreiches Jahr 2022!

Ingrid Hemedinger
ÖFT-Sportdirektorin Trampolinspringen

Sportakrobatik

In sportlicher Hinsicht ist die Zielrichtung für 2022 klar: Es soll weiter nach vorne gehen bzw. höher hinauf!

Großes Ziel gleich zu Jahresbeginn ist die Junioren-WM von 3. bis 6. März 2022 bzw. die Elite-Weltmeisterschaft von 10. bis 13. März 2022 in Baku, Aserbaidschan.

Pandemiebedingt ist die Vorbereitung darauf immer noch mit kleineren Fragezeichen versehen – ein geplanter Wettkampf zur Vorbereitung in Bristol, Großbritannien, musste z.B. erst vor Kurzem abgesagt werden. Wir versuchen also mit großer Flexibilität, die bestmögliche Vorbereitung für die Aktiven zu ermöglichen.

Für die Elite-Formationen beginnt vier Wochen später ein intensives Weltcup-Programm mit Puurs (Belgien, 8.-10. April), Maia (Portugal, 13.-14. Mai) und Rzeszow (Polen, 3.-5. Juni).

Gleich im Anschluss an die WM beginnt außerdem das Auswahlprozedere insbesondere für die Nachwuchskader mit dem Ziel European Age Group Competition 2023 (Jugend-Europameisterschaft).

Wie schon im letzten Jahr wird der nationale Saison-Höhepunkt im Rahmen der "Sport Austria Finals" in Graz ausgetragen: von 15. bis 19. Juni 2022 finden die Elite-Staatsmeisterschaften sowie die Österreichischen Meisterschaften für Jugend 2, Jugend 1 und Junioren statt. Für Aktive und Zuschauer wird das eine Top-Veranstaltung im Raiffeisen-Sportpark mit spannenden Titelkämpfen.

Bereits davor finden Ende April die offenen Landesmeisterschaften in der Steiermark und an den letzten beiden Maiwochenenden in Wien und Niederösterreich statt.

Im Sommer wird nicht nur der Nationalkader intensiv trainieren, auch alle anderen werden die Möglichkeit haben, beim ÖFT-Sportakrobatik-Camp am eigenen Können zu arbeiten und neue Elemente zu trainieren.

Das AKRO-Talente-Programm geht nunmehr ins neunte Jahr und alle Trainer sind aufgefordert, ihre besten Jungathletinnen und Jungathleten anzumelden.

Aus-  und Weiterbildung bleibt ein wichtiges Thema:

Der neue olympische Zyklus beginnt und auch für uns bedeutet das ein neues Reglement, Kampfrichter-Kurse und Trainer-Schulungen. Gleichzeitig haben wir unser nationales Nachwuchsprogramm überarbeitet und bieten für die Jüngsten ein innovatives Konzept, das den Einstieg in die Sportakrobatik noch einfacher macht.

Schwerpunkt in der Trainer-Aus- und Weiterbildung wird 2022 neben einer Vielzahl an Weiterbildungsangeboten der ÖFT-Akademie der staatliche Instruktor-Kurs sein. Modul 1 findet in der Woche von 7. bis 13. August 2022 in Schilleiten statt. Die Anmeldung wird in Kürze über die BSPA möglich sein.

In bewährter Weise wird der ÖFT-Übungsleiter-Kurs auch 2022 stattfinden. Die Ausschreibungen für die Basismodule laufen bereits und die Termine für die Sportakrobatik-Spezialmodule werden in Kürze bekannt gegeben. Beste Voraussetzung also für alle Motivierten, in das Trainingsgeschehen aktiv und mit anerkanntem Background einzusteigen.

Ganz herzlichen Dank an all jene die intensiv an der Umsetzung aller Aktivitäten mitarbeiten!

Ich freue mich auf ein sportlich herausforderndes Jahr 2022, in dem ein tolles Team gemeinsam an der weiteren Verbreitung der Sportakrobatik und gleichzeitig an der Verbesserung der Leistungen an der Spitze arbeitet!

Theresa Longin
ÖFT-Bundesreferentin Sportakrobatik

Sportaerobic

Besonders großes Augenmerk wird 2022 auf Aus- und Fortbildungen gelegt – sei es im Wertungsrichterwesen oder in der Übungsleiter- und Trainerausbildung:

Schon im Jänner wird z.B. gemeinsam mit Deutschland ein nationales Wertungsrichter*innen-Aus- und Fortbildungsprogramm gestartet, mit dem Ziel, mehrere international geprüfte Wertungsrichter*innen international entsenden zu können.

Erstmals werden wir eine österreichweite ÖFT-Cup-Wertung durchführen: Mehr nationale Wettkämpfe für Österreichs Sportler*innen sowie auch das Sammeln von mehr Routine für die Wertungsrichter*innen sind die klar definierten Ziele. Hier sind in Summe fünf Cup-Wettkämpfe angedacht...  

Auf Grund des erst vor Kurzem verlautbarten Datums der Junioren-Weltmeisterschaft sowie der Weltmeisterschaft ist es der Sparte Sportaerobic leider entgegen der ursprünglichen Planung nicht möglich, erneut an den Sport Austrian Finals Mitte Juni in Graz teilzunehmen. Die Österreichische (Staats-)Meisterschaft wird demzufolge bereits einen Monat früher, am 21./22. Mai 2022 in Linz durchgeführt werden.

Für die Weltmeisterschaft vom 10. bis 18. Juni 2022 in Guimaraes (Portugal) planen wir nach längerer Unterbrechung eine starke Teilnahme wieder in ALLEN Altersklassen (AG 12-14, Junior*innen, Elite).

Ein internationales Sportaerobic-Ereignis ist schließlich vom 8. bis 11. September 2022 in Kundl (T) geplant: Das Austrian Aerobic Open soll nach sechsjähriger Unterbrechung ein Comeback starten.

Brigitte Scheidl
ÖFT-Bundesreferentin Sportaerobic

Team-Turnen

Das neue Jahr wird aus Sicht des Team-Turnens sehr kompakt und spannend. Durch die Verschiebung der EM 2020 auf den Dezember des vergangenen Jahres, wurde die übliche zweijährige Vorbereitungszeit auf nur neun Monate verkürzt. Dementsprechend werden wir bereits im Jänner in die neue Saison starten, um unsere Kader und die EM-Teams bestmöglich auf die kommenden Europameisterschaften im September 2022 in Luxemburg vorzubereiten.

Auf Wertungsrichter-Ebene ist neben den zwei nationalen Kursen auch ein internationaler Kurs in Österreich in Planung. Dieser soll entweder im März oder im Mai in Wien stattfinden.

Auch das 2021 zwar angekündigte, aber corona-bedingt nicht ausgeschriebene Übungsleiter Spezialmodul Team-Turnen soll 2022 nun endlich erstmals stattfinden.

Ein weiteres Highlight des Jahres soll der internationale European Gymnastics Level 2 Trainer*innen-Kurs werden, der gerade in Zusammenarbeit mit der Vorarlberger Turnerschaft organisiert wird.

Mit den Österreichischen Staatsmeisterschaften (Ende November, Anfang Dezember) werden wir dieses außergewöhnliche Jahr gebührend abschließen.

Florian Wadl
ÖFT-Bundesreferent Team-Turnen

Turn10

Das Turn10-Programm ist im Sport einer der größten Verlierer der Corona-Pandemie: 2020 konnte fast nie trainiert werden, 2021 erst wieder ab dem späten Frühjahr mit vielen Auflagen und Unterbrechungen. Doch unsere Turn10-Familie ist Gott sei Dank ein Stehaufmännchen - und so starteten im Herbst 2021 wieder die ersten Wettkämpfe. Auch die Österreichische Turn10-Meisterschaft konnte nach dem Ausfall 2020 am 20./21. November 2021 wieder stattfinden. Gerade noch, denn nur einen einzigen Tag später wäre sie schon wieder verboten gewesen. Für alle, die in Bregenz bei der ÖM dabei waren, fühlte es sich wie ein Befreiungsschlag aus der Corona-Umarmung an.

Ich hoffe, dass im Jahr 2022 wieder „normalere“ Verhältnisse herrschen, wir möglichst wenige Trainingstage verlieren und auch wieder umfangreich wettkämpfen können.

Als Neuerung ist geplant, die Kurse für die Wertungsrichter*innen-Grundlizenz umzustrukturieren. Sie werden nun in zwei Teilen (statt bisher auf einmal) durchgeführt. Der erste Teil umfasst die Theorie und wird in einen Online-Kurs umgewandelt, der von allen zu einem beliebigen Zeitpunkt absolviert werden kann. Nur der zweite Teil, das praktische Werten samt Prüfung, wird an unterschiedlichen Orten mit physischer Anwesenheit umgesetzt werden. Durch den neuen Modus soll die Qualität verbessert werden, da die bisherige Kursform nur unter hohem Zeitdruck umsetzbar war. Außerdem wird es durch die kürzere Präsenzkursdauer bequemer möglich, stressfrei am selben Tag an- und abreisen zu können. In weiterer Folge soll der neue Kursmodus auch auf die Wertungsrichter*innen-Cheflizenz ausgeweitet werden.

Für alle, die diese Information bislang nicht wahrgenommen haben: Die Erarbeitung des nächsten Relaunch des Turn10-Programmes wird noch nicht wie ursprünglich geplant "alle fünf Jahre", also schon 2022 stattfinden, um dann mit Beginn 2023 in Kraft zu treten. Sondern es fehlen wegen der Pandemie zwei Jahre Erfahrung sammeln mit der aktuellen Version.  Daher wurde die Überarbeitung um zwei Jahre nach hinten verschoben.

Normalerweise findet die Österreichische Turn10-Meisterschaft jedes Jahr Mitte bis Ende November statt. Dass es sich 2021 gerade noch vor dem nächsten Lockdown ausgegangen ist, war Glück. Wir prüfen daher die Möglichkeit, den Termin der ÖM - 2022 wird sie wieder für die Mannschaften ausgeschrieben - um einige Wochen nach vorne zu verlegen. Sollte die Infekltionszahlen-Entwicklung auch 2022 - was wir alle nicht hoffen - so wie in den letzten beiden Jahren verlaufen, möchten wir damit auf Nummer sicher gehen. Fix ist dies aber noch nicht, da ja ebenso die Qualifikations-Möglichkeiten der Landesverbände u.ä. berücksichtigt werden müssen.

Ich danke euch allen in den Vereinen, dass ihr in dieser schweren Zeit alles Menschenmögliche versucht, um den Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen etwas Normalität in ihren Alltag zu bringen.

Eines hat uns Corona gelehrt: aus wenig viel zu machen, kreativ zu sein und auch kleine Schritte wertzuschätzen. Das Turn10-Feuer brennt weiter, durch euren Einsatz wird es nie erlöschen! Ich wünsche euch dazu viel Kraft, Energie und Ausdauer. Denkt daran, ich bin gerne für euch da - und wenn's nur für einen kurzen Gedankenaustausch ist.

Renate Jandorek
ÖFT-Turn10-Bundesreferentin

Turnen für Alle

Nach einem weiteren sehr herausfordernden Jahr mit mehreren Unterbrechungen und den damit verbundenen Ein- und Beschränkungen im aktiven Turnalltag sowie der Absage diverser Veranstaltungen (u.a. 4th World Gym for Life Challenge in Portugal, geplant für Juli 2021) lautet das Ziel für 2022: Stabilität und Rhythmus in unseren Trainingsalltag bringen sowie die Offenheit und Motivation hin zu einer Teilnahme an europaweiten/weltweiten Breitensportevents wieder entfachen zu lassen!

Das Turnjahr 2022 hält folgende Events im Veranstaltungskalender bereit:

Europaweite Veranstaltungen

Das Jugendturnfestival EUROGYM 2022 sowie die nächste Ausgabe der EUROPEAN GYM FOR LIFE CHALLENGE finden beide im Juli in Neuenburg, in der benachbarten Schweiz, statt.

  • Juli 2022 | 3rd European Gym for Life Challenge in Neuenburg, Schweiz
  • bis 14. Juli 2022 | 13th Eurogym in Neuenburg, Schweiz

Alle an einer Teilnahme interessierten Vereine und Gruppen sind herzlich dazu eingeladen, sich per Mail an office@oeft.at zu melden.

Weltweite Veranstaltungen

  • Juli bis 5. August 2023 | 17th World Gymnaestrada 2023, Amsterdam, Niederlande

Die ersten administrativen Vorbereitungen für die Teilnahme an diesem größten internationalen Breitensportfestival sind bereits erfolgreich gestartet. 2022 wird es bereits konkreter und die Vereine werden zum Teil schon mit ihren choreografischen Werken für die Präsentation im Juli 2023 beginnen. Alle Vereine und Gruppen, die sich vom unvergleichlichen „Welt-Gymnaestrada-Fieber“ anstecken lassen und das Abenteuer Welt-Gymnaestrada ebenfalls hautnah erleben möchten, sind herzlich dazu eingeladen, ihr Interesse per Mail an office@oeft.at zu bekunden.

Nach einer äußerst erfolgreichen Teilnahme von knapp 700 (!) ÖFT-Mitgliedern bei der Welt-Gymnaestrada 2019 in Dornbirn möchten wir auch bei der nächsten Ausgabe in Amsterdam gerne wieder mit einer möglichst großen österreichischen Delegation vertreten sein und Österreichs farbenfrohe Turnwelt international präsentieren.

Nach dem permanenten Öffnen und Schließen der Trainingsstätten im vergangenen Jahr sehnen sich die Vereine nach einem Alltag und einem wiederkehrenden Rhythmus des Trainings in den Turnhallen, um ihrem Hobby endlich wieder mit voller Begeisterung und vollem Elan – und weitgehendst uneingeschränkt – nachgehen zu können.

Ebenso hoffen wir, viele unserer Mitglieder zu einer regen Teilnahme an den bevorstehenden europäischen und internationalen Events motivieren zu können. Viele Vereine und Gruppen haben sich diese Veranstaltungen bereits als Fixtermin in ihren Kalendern eingetragen und freuen sich schon sehr darauf.

Den ein oder anderen Verein können wir vielleicht noch zu einer solchen Teilnahme motivieren, denn, wer sich einmal dafür begeistern konnte, möchte es beim nächsten Mal nicht mehr missen.

Nina Amann
ÖFT-Bundesreferentin Turnen für Alle

ÖFT-Akademie

Ausbildungs- und Lizenzsystem:

Das vergangene Jahr 2021 brachte einiges an Neuerungen für bereits bestehende, aber auch für werdende Turnsport-Trainerinnen und -Trainer. Das neue Ausbildungs- und Lizenzsystem des ÖFT ist seit September 2021 gültig und konnte trotz größerer Umstellungen gut und vollständig implementiert werden.

Der ÖFT verzeichnet mit Jahreswechsel 2021 bereits weit über tausend für die Wettkampf-Betreuung auf Landesverbands- und Bundesebene lizenzierte Trainer*innen. Mit vielen weiteren Absolvent*innen früherer Ausbildungen, die vor ihrem noch ausständigen ersten Wettkampf-Trainereinsatz ihre Lizenz beantragen, wird ebenso gerechnet, wie mit allen in Zukunft neu Ausgebildeten.

Mit der Implementierung des neuen Ausbildungs- und Lizenzsystems wurde ein wichtiger Schritt in Richtung Qualitätssicherung gesetzt, der sich mittel- und langfristig, aber erfreulicher Weise auch bereits im kommenden Jahr bemerkbar machen wird.

Ausbildungen:

Da die ÖFT-Übungsleiter-Ausbildung (künftig ÖFT-C-Trainer-Ausbildung genannt) die Voraussetzung für den Erhalt einer ÖFT-C-Lizenz der entsprechenden Sparte ist, wird das Ausbildungsangebot des ÖFT im kommenden Jahr um zwei weitere Lehrgänge erweitert:

Die ÖFT-C-Trainer-Ausbildung für Team-Turnen wird neu eingeführt (bislang genügte hier die Gerätturn-Lizenz bzw. wurde auf die spartenspezifische Ausbildung von European Gymnastics abgestellt) sowie die ÖFT-C-Trainer-Ausbildung für Sportaerobic kräftig überarbeitet. Sorgfältig erstellte Curricula, präzise ausgewählte Inhalte sowie hochgradig qualifizierte Referent*innen garantieren dann auch in diesen beiden ÖFT-Sparten wie in allen anderen einen erstklassigen Ausbildungsstandard für alle künftigen Trainerinnen und Trainer.

Fortbildungen:

Auch das Fortbildungsangebot wird im Jahr 2022 aufgestockt. Sowohl im Bereich der spartenspezifischen als auch der spartenübergreifenden (allgemeinen) Fortbildungsangebote wird es für alle Interessent*innen ausreichend Möglichkeiten geben, das eigene Wissen zu erweitern. Auch bieten die Fortbildungsangebote der ÖFT-Akademie die Möglichkeit zur Lizenzverlängerung. In gemeinsamer Kooperation mit den Landesfachverbänden des ÖFT, sowie den drei Dachverbänden und der Sport Austria kann und wird für hohe Diversität in den Fortbildungsmöglichkeiten gesorgt werden. So ist mit Sicherheit für Jede*n etwas dabei!

Wir freuen uns auf ein spannendes und lehrreiches kommendes Aus- und Fortbildungsjahr 2022!

Nina-Katharina Schurian
Leitung der ÖFT-Akademie


01/01/22

zurück