Main area
.

Ein Dutzend Österreicherinnen beim Slovak Aerobic Open, eine davon im Finale.

Die österreichischen Aerobicerinnen in Nove Zamki mit Bundesfachwartin Nadja Grabler und Trainer-Kampfrichterin Helga Galvan.

Die 19. Auflage des „Slovak Aerobic Open“ versammelte vom 13. bis 15. April gut 600 Aktive aus 13 Ländern in Nove Zamki. Darunter waren zwölf Österreicherinnen (aus NÖ, OÖ und Tirol) – von schon für die WM Qualifizierten bis zu ganz jungen Nachwuchstalenten.

Bei den schon für die heurige WM bzw. Junioren-/Jugend-WM qualifizierten Emma Astner (20. Elite), Paula Moser (20. Juniorinnen) und Anna Höger (51. Jugend) lief es in den riesigen Feldern mit tlw. bis zu beinahe 100 Teilnehmerinnen pro Klasse enttäuschend. Den drei Assen unterliefen zu viele Fehler, die Finali waren diesmal außerhalb der Reichweite.

Lea Robl verpasste als Zwölfte mit einer sehr starken Kürleistung das Jugendfinale punktemäßig nur knapp. Laura Baumgartner erreichte das Finale  bei den Juniorinnen als Neunte. In der Entscheidung vermochte sie sich nochmals zu steigern und kletterte bis auf Platz 5 der Ergebnisliste.

Alle weiteren österreichischen Platzierungen sind in den Ergebnislisten nachzulesen.

zurück