Main area
.

Finalplätze 7 und 8 bei der Sportakrobatik-Nachwuchs-WM!

Links: Celina Loidl + Ella Stigltz (USA Krems), Rechts: Lisa Kohlbacher + Kailani Friedrich (SG Spittal)

Die „World Age Group Competitions“ der Sportakrobatik brachten für Österreich 2021 die bislang historisch besten Ergebnisse. Alle elf ÖFT-Nachwuchs-Formationen lieferten in Genf ausgezeichnet bis optimal ab.

Damit erreichte man in den verschiedenen Disziplinen acht Mal die Top Ten. Lisa Kohlbacher und Kailani Friedrich (K) sowie Ella Stiglitz und Celina Loidl (NÖ) schafften sogar erstmals für Österreich den Einzug in Top-8-Finali und dort die Plätze 7 und 8.

In Genf purzelten Österreichs bisherige Nachwuchs-Rekord-Bewertungen, die Durchschnittswerte kletterten ebenso deutlich nach oben.

ÖFT-Nationaltrainerin Leonor Vareta, eine Portugiesin: „Wir hatten zugegebener Weise hohe Erwartungen. Unsere Vorbereitung im vergangenen Jahr lief trotz aller COVID-19-Schwierigkeiten sehr gewissenhaft und intensiv. Unser junges Team war stärker denn je, top-motoviert und voller Vorfreude. Wir haben Österreich 23 Mal auf der Wettkampffläche vertreten und es dabei geschafft, jedes Mal starke und saubere Übungen zu präsentieren.“

„Stärker denn je, top-motiviert, 23x sauber durch“

Bei internationalen Sportakrobatik-Nachwuchswettkämpfen wird in der Qualifikation von jedem Team je eine Balance- und eine Tempo=Dynamikkür geturnt. Daraus erfolgt eine Gesamtwertung, die die acht Finalist*innen festlegt. In der Entscheidung wird je nach Altersklasse entweder eine der beiden Qualifikationsküren wiederholt oder eine dritte kombinierte Kür verlangt.

Österreich beteiligte sich bei der Nachwuchs-WM in Genf in allen drei Altersklassen (AK 11-17 Jahre, AK 12-19 Jahre und AK 13-20 Jahre), stets mit weiblichen Paaren und Trios. In 11-17 und 12-19 hatten außerdem zwei Mixed-Paare die ÖFT-interne Qualifikation geschafft.

Die beiden Kremserinnen Ella Stiglitz und Celia Loidl (Platz 8 in der AK 11-17) freuten sich nach ihrem Finale „über eine gute Präsentation bei unserer ersten gemeinsamen WM. Unser Erfolg verschafft uns neben Erfahrung auch viel Motivation für die nächsten Jahre in unserem Sport. Wir haben gegenüber den anderen Ländern einen guten Eindruck hinterlassen und sind stolz auf unsere Leistung.“

Lisa Kohlbacher und Kailani Friedrich (Platz 7 in der AK 12-19) aus Spittal an der Drau: „Unser Ziel war von Anfang an das Finale. Doch als wir unsere Gegner beim Warm Up gesehen hatten, waren wir schon sehr beeindruckt. Umso mehr freuen wir uns jetzt, dass wir gegen sie bestehen konnten. Es war ein tolles Gefühl, 26.720 Punkte auf der Anzeigetafel zu lesen: so eine hohe Wertung hatten wir noch nie.“

In 13 Jahren vom Nachzügler-Land zum Finalisten

Österreich war erst 2008 in das Sportakrobatik-Nachwuchs-Weltgeschehen eingestiegen. In den ersten Jahren war man regelmäßig am Ende bzw. im Hinterfeld der Ergebnislisten zu finden gewesen. Dann setzte ein Aufstieg ein, der 2016 erstmals in die Top 12 geführt hatte.

Bei der letzten WM 2018, der letzten vor der Corona-bedingt um ein Jahr verschobenen WM 2021, war das beste rotweißrote Ergebnis ein 17. Platz gewesen. Der Fortschritt diesmal ist demnach bemerkenswert. ÖFT-Bundesreferentin Theresa Longin: „Das ganze Team hat großartige Arbeit geleistet. Herzliche Gratulation an alle Aktiven und ihre Trainer*innen.“

„Wir sind definitiv stärker denn je, mit höheren Wertungen als je zuvor, starken Choreografien, hoher Präsenz auf der Wettkampffläche, guter Technik und beachtlichen Schwierigkeits-Elementen“, ergänzt Nationaltrainerin Leonor Vareta und betont: „Wir haben bei dieser WM ein starkes Statement abgegeben und sind weiterhin bereit, härter und härter zu trainieren, um in der Akrobatikwelt noch stärker aufzufallen.“ Die nächste große Gelegenheit dazu gibt es bei der Europameisterschaft im Oktober 2021 in Pesaro, bei der Österreich – dies steht bereits fest – mit 13 Formationen vom Nachwuchs bis zur Elite an den Start gehen.

Die österreichischen Sportakrobatik-Nachwuchs-WM-Platzierungen 2021 im Detail:

  • AK 12-19: Lisa Kohlbacher + Kailani Friedrich (SG Spittal, K):  7. Platz Kombi-Finale, 7. Platz Balance, 9. Platz Mehrkampf (als Fünftbeste im 8er-Finale, da nur ein Team pro Land erlaubt), 12. Platz Dynamik
  • AK 11-17: Ella Stiglitz + Celina Loidl (USA Krems, NÖ): 8. Platz Finale, 10. Platz Dynamik, 11. Platz Mehrkampf und 12. Platz Balance
  • AK 13-20: Katharina Gallauner + Emma Dolleschka (USA Krems, NÖ):  9. Platz Balance
  • AK 12-19: Jana Pfund + Philippa Rock + Hannah Adler (ATG, Graz, St):  10. Platz Balance, 12. Platz Mehrkampf (erste Finalreserve), 13. Platz Dynamik
  • AK 11-17: Tobias Arbesleitner - Fee-July Kasca (ATG, Graz, St): 10. Platz Balance, 11. Platz Mehrkampf und 13. Platz Dynamik
  • AK 12-19: Jan Wassermann + Hanna Reiter (ATG, Graz, St):  11. Platz Dynamik, 13. Platz Balance, 13. Platz Mehrkampf (erste Finalreserve)
  • AK 11-17: Victoria Domenig-Ozimic + Lilien Eckert + Loreana Pranjkovic (ATG, Graz, St): 12. Platz Mehrkampf, 13. Platz Dynamik und 14. Platz Balance
  • AK 11-17: Finja Fischer (ATG, Graz) + Eila Haydn (Union Aktiv Brigittenau, W): 12. Platz Dynamik, 18. Platz Balance und 18. Platz Mehrkampf
  • AK 13-20: Svenja Maglock + Lena Ulrich + Jimena Wagensonner (USA Krems, NÖ):  16. Platz Balance, 16. Platz Mehrkampf, 18. Platz Dynamik
  • AK 11-17: Johanna Reiter + Fiona Köberl + Lena-Sophie Landauer (Sportunion Horn, NÖ): 17. Platz Balance, 20. Platz Dynamik und 21. Platz Mehrkampf
  • AK 12-19: Emilia Litschauer + Nicole Knapp + Isabell Willinger (USV Dobersberg, NÖ):  18. Platz Dynamik, 20. Platz Balance, 21. Platz Mehrkampf

Detail-Informationen zur Weltmeisterschaft + Ö-Action-Foto-Gallery


01/07/21

zurück