Main area
.

Nicol Ruprecht + Vinzenz Höck = Österreichs Turnsportler des Jahres!

Nicol Ruprecht + Vinzenz Höck

Der Rhythmischen Gymnastin Nicol Ruprecht gelang 2017 ein besonders starkes Jahr: Platz 4 im Weltcup, Platz 11 der World Games, Einzug ins EM- und WM-Finale. Zu Silvester Punkt Mitternacht wurde die 25-jährige in Wien lebende Tirolerin dafür zum zweiten Mal in Folge mit dem Titel „Österreichische Turnsportlerin des Jahres“ belohnt. Kunstturner Vinzenz Höck stieß 2017 in die Weltelite an den Ringen vor...

Am Ende des Jahres lag Höck mit mehreren Medaillen- und Top10-Rängen auf Platz 2 im Gesamtweltcup. Bei der WM verpasste er das Finale der besten Acht nur wegen einer kleinen Unsicherheit. Für diese erstklassigen Ergebnisse wurde der erst 21-jährige in Innsbruck lebende Grazer zum zweiten Mal nach 2014 – damals gewann er Junioren-EM-Gold – zum „ÖFT-Sportler des Jahres“ gewählt.

Die traditionelle „Sportlerwahl des Jahres“ des Österreichischen Fachverbandes für Turnen (ÖFT) fand wieder im Dezember bis Punkt Jahresende statt. Eine prominent besetzte Experten-, VIP- & Medienjury (Mitglieder) sowie ein Online-Fan-Voting mit tausenden abgegebenen Stimmen bestimmten zu gleichen Teilen das Ergebnis.

Nicol Ruprecht freut sich über ihren Sieg: „Ich bedanke mich bei allen sehr herzlich, die mich erneut zur Turnsportlerin des Jahres gewählt haben. Nach so einem erfolgreichen und zum Teil auch harten Jahr sehe ich 2018 mit umso größeren Erwartungen entgegen – und hoffe dass es gesund und erfolgreich weitergeht!“ Hinter Ruprecht reihten sich die Sportakrobatik-Gesamtweltcup-Siegerinnen Florentina Gruber, Victoria Loidl und Melanie Trautenberger auf Rang 2. Es folgte Kunstturnerin Jasmin Mader auf dem dritten Platz.

Vinzenz Höck betrachtet es als „große Ehre für mich, nach 2014 wieder diese Auszeichnung zu erhalten. Ich danke allen, die für mich gestimmt haben. Vor allem ist es ein schöner Schlusspunkt nach einem Jahr mit Höhen, aber auch verletzungs- bzw. krankheitsbedingten Tiefen, und ein Ansporn, 2018 an meine guten Ergebnisse anzuknüpfen.“ Höck gewann die ÖFT-Sportlerwahl überlegen mit „absoluter Mehrheit“, gefolgt von seinen Nationalteam-Kollegen Alexander Benda und Michael Fussenegger.

>> Portrait von Nicol Ruprecht

>> Portrait von Vinzenz Höck

>> das detaillierte Abstimmungsergebnis


zurück