Main area
.

Olympia-Verschiebung: Nicol Ruprecht verlängert ihre Karriere!

Olympia-Verschiebung: Nicol Ruprecht verlängert ihre Karriere!

Mit ihren 27 Jahren ist Nicol Ruprecht die älteste aktive Weltklasse-Athletin der Rhythmischen Gymnastik. Sie hatte fix geplant und verlautbart, spätestens mit den Olympischen Spielen im August 2020 – für die sie noch nicht qualifiziert ist – ihre lange Spitzensportkarriere zu beenden. Doch nun...

...hält die in Wien lebende Tirolerin fest: „Natürlich mache ich weiter. Mein Ziel heißt zweite Olympia-Teilnahme. Also werde ich erst aufhören, wenn das entschieden ist.“

Über den modus operandi für noch nicht vergebene Olympia-Startplätze im Turnsport (Kunstturnen, Rhythmische Gymnastik, Trampolinspringen) herrscht derzeit Unklarheit. Denn alle international noch vorgesehen gewesenen Qualifikationen – Weltcups und kontinentale Meisterschaften – im Frühjahr 2020 wurden abgesagt. Der Weltturnverband FIG hat angekündigt, rasch ein neues Quotenplatz-System zu entwickeln. Erst danach kann man einschätzen, was dies konkret für Österreichs Tokio-Kandidaten Vinzenz Höck (Turnen), Benny Wizani (Trampolin) und eben Nicol Ruprecht bedeutet.

Ihren Olympia-Startplatz bereits fix hat Turnerin Elisa Hämmerle: „Die Verschiebung war aufgrund der Umstände die absolut richtige Entscheidung. Ich bin froh, dass es zu keiner Absage gekommen ist, was nun ‚lediglich‘ bedeutet, dass das Verwirklichen meines Traums um ein paar Monate vertagt wurde. Für Außenstehende mag eine Verschiebung recht einfach klingen. Für mich ist sie das bestimmt nicht. Doch es ändert nichts an meinem Ziel, am Tag X bei den Olympischen Spielen mein bestes Turnen zeigen zu können. Allerdings können wir derzeit noch keinen konkreten Plan machen, da noch keine Daten bekannt sind. Bis dahin versuche ich, meinen Fitnesszustand aufrecht zu erhalten.“


zurück