Main area
.

Das bringt 2020 für Österreichs weibliches Kunstturnen!

Das bringt 2020 für Österreichs weibliches Kunstturnen!

2020 – Das Jahr der Olympischen Spiele in Tokio!

Elisa Hämmerle hat ihr großes Ziel beim dritten Anlauf erreicht und wird 2020 an den Olympischen Spielen in Tokio teilnehmen. Sie hat ihre schwere Verletzung, die sie 2016 beim Olympischen Testevent erlitten hat, endgültig überwunden und hat sich bei der WM 2019 in Stuttgart mit einer selbstbewussten Performance als 14. aller Mehrkampf-Einzelstarterinnen qualifiziert. Sie wird sich im holländischen Turnclub PAX Harlemmermeer in Hoofddorp auf Olympia vorbereiten, der neben den beiden international anerkannten Choreographen und Spitzentrainern Daymon Jones und Patrick Kiens auch Krafttrainer, Physiotherapeut, Masseur, Ernährungsberater und vieles mehr bietet. Damit kann Elisa in einem perfekten Umfeld gemeinsam mit internationalen Spitzenturnerinnen trainieren.

Bei den Team-Europameisterschaften in Paris/FRA Anfang Mai wollen die Turnerinnen der Eliteklasse mit einer Top 16 Platzierung diesmal ein Spitzenergebnis erreichen. 2018 blieb ihnen dieses durch einen verpatzten Sprung und damit einer 0,0 Punkte Wertung im Endergebnis verwehrt.

Turnerinnen aus 6 Bundesländern (Burgenland, Niederösterreich, Oberösterreich, Tirol, Vorarlberg, Wien) der Jahrgänge 2004 – 2001 haben die Aufnahmekriterien in den Elitekader bei der jährlichen Kadersichtung erreicht. Sie werden gemeinsam mit den Routiniers der letzten Jahre, Jasmin Mader, Marlies Männersdorfer und Bianca Frysak versuchen das hoch gesteckte Ziel zu erreichen.

Die, seit einigen Jahren konsequente Arbeit an einer gemeinsamen technischen AUT-Linie der österreichischen Nachwuchsturnerinnen war erstmals auch bei der Sichtung des Juniorinnenkaders der Jahrgänge 2005 und 2006 zu sehen. Das Ziel auch in der Juniorinnenklasse ein Team zu den Europameisterschaften zu entsenden rückt damit in greifbare Nähe.

Die monatlichen gemeinsamen Kadertrainings des Juniorinnen- und Elitekaders werden auch 2020 wieder stattfinden.

Das Jahr 2020 startet aber auch mit der erneuten Suche nach einem Nationaltrainer oder einer Nationaltrainerin. Trotzdem es nach wie vor kein gemeinsames Trainings-Zentrum für Österreichs Kunstturnerinnen gibt, sind die erreichten Leistungen durchaus attraktiv für SpitzentrainerInnen im Hochleistungsbereich. Zuversichtlich blicke ich daher der Auswahl entgegen.

Neben der Vorbereitung und den Qualifikationen für die Europameisterschaften absolvieren die Kaderturnerinnen auch zahlreiche Internationale Turniere, sowie Weltcups, World Challenge Cups und die Team Challenge beim DTB-Cup in Stuttgart.

Durch intensive TrainerInnen- und KampfrichterInnen Schulungen sowohl im Grundlagen-, als auch im Spitzenbereich werden wir auch 2020 versuchen, das internationale Niveau der TrainerInnen und damit unserer Turnerinnen zu verbessern.

Ich danke allen involvierten Personen für ihren, zum Teil ehrenamtlichen großartigen Einsatz und ihre Unterstützung für die Sparte Kunstturnen weiblich.

Freuen wir uns gemeinsam auf ein erfolgreiches Jahr 2020!

Eva Pöttschacher
ÖFT-Sportdirektorin Kunstturnen weiblich


zurück