Main area
.

Weltmeisterschaft + Jugend-Junioren-WM Sportakrobatik

zurück
Weltmeisterschaft + Jugend-Junioren-WM Sportakrobatik
04.04.2018 - 15.04.2018
Antwerpen, BE

Die Weltmeisterschaften der Sportakrobatik 2018 fanden in Antwerpen (Belgien) de facto dreigeteilt statt: Den Auftakt machten die Wettkämpfe der Nachwuchskategorie 11 bis 16 Jahre am 4. und 5. April (Mi+Do). Es folgten die Bewerbe der beiden Kategorien 12-18 und 13-19 Jahre vom 8. bis 10. April (So-Di). Danach krönten die Elite-Entscheidungen vom 13. bis 15. April (Fr-So) die Veranstaltung.

Österreichs Sportakrobatik ist erst seit rund 10 Jahren im Weltgeschehen aktiv dabei und war 2018 erstmals in allen drei Veranstaltungsteilen und allen Alterskategorien vertreten:

  • In der AK 11-16 traten das Duo Amelie Gattinger + Eva Loibenböck und das Trio Caroline Gamper + Sophie Lindner + Sophia Hauer an (alle von USA Krems). Sie kämpften sich mit persönlich starken Leistungen auf die Ränge 30 und 31 (mehr).

  • In der AK 12-18 bildeten die Trios Hannah Hayat-Dawoodi + Marie Waltl + Amelie Friedel (Verein Grazer Turnerschaft) auf Platz 24 und Denise Jascha + Amelie Werner + Ella Stiglitz (Krems) als 27. sowie ebenso als 27. das Mixpaar Nico Richter + Lena Meinhard (USV Dobersberg) das ÖFT-Aufgebot. Die Trios machten ihre Sache mit persönlichen Bestleistungen dabei sehr gut. Beim Mixpaar (bei der letzten EM in der Klasse 11-16 noch im Finale) fiel in der ersten Kür die Musik aus, in der zweiten Kür patzte es.

  • In der AK 13-19 bot das Trio Kerstin Schober + Anja Starkl + Divna Heiss  auf Platz 20 einen fehlerfreien Wettkampf. Emily Schramek + Paula Pregesbauer + Lena Ulrich (beide Formationen von USA Krems) kamen mit kleinen Unsicherheiten bei den Landungen auf Rang 26.

  • Last but not least vertraten in der Elite Florentina Gruber, Victoria Loidl und Melanie Trautenberger die österreichischen Farben im Gruppenbewerb. Der erste Wettkampftag verlief wegen eines schweren Fehlers in der Balancekür auf Platz 18 weit unter den Möglichkeiten. Bei der Kombinationskür am zweiten Tag präsentierte sich das Trio hingegen in Bestform: Rang 9 zeigte, was auch insgesamt möglich gewesen wäre - doch es resultierte der 17. Gesamtrang.

  • Darüber hinaus waren als Offizielle für den ÖFT im Einsatz: Trainer/innen: Miguel Moraes Vaz. Kornelia Kozyga, Veronika Speer, Karoline Löffler, Jasmin Pflügl und Hannah Suntinger. Kampfrichterinnen: Theresa Longin, Jasmin Pflügl und Bianca Zuba.

Die Konkurrenz in den tlw. riesengroßen Teilnehmerfeldern aus 40 Nationen aller Kontinente war - naturgemäß bei einer WM - extrem hart. ÖFT-Bundesfachwartin DI Theresa Longin: "In Summe haben wir uns sehr gut präsentiert."

Mehr Infos: